Author Archives: seoadmin

Wirecard und das FinTech Billie starten Online-Factoring-AngebotBillie bietet Online-Factoring für KMUs und FreelancerWirecard unterstützt Billie bei der Digitalisierung von Zahlungsprozessen

Aschheim (München) (ots) – Der führende Anbieter von Payment- und Internet-Technologie Wirecard unterstützt ab sofort das Berliner FinTech-Unternehmen Billie bei der Digitalisierung von Zahlungsprozessen. Billie bietet künftig kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) sowie Freelancern die Möglichkeit, ihre Rechnungen vorfinanzieren zu lassen, indem es sämtliche Forderungen an Dritte abkauft und den offenen Betrag sofort ausgleicht.

Der deutsche Factoring-Markt ist stark in Bewegung. Laut dem deutschen Factoring-Verband sind die Umsätze der Mitglieder im Jahr 2016 um 3,77 Prozent gestiegen und belaufen sich nun auf 216,8 Milliarden Euro. Für viele Klein- und Mittelständler wird Factoring zunehmend zu einer attraktiven Finanzierungsalternative im Vergleich zum Kreditwesen.

Thorsten Holten, Executive Vice President Sales Financial Institution and FinTech Europe bei Wirecard, sagt: „Wir freuen uns, mit Billie ein weiteres FinTech Unternehmen im Bereich Factoring gewonnen zu haben und unterstützen gerne erfolgsversprechende innovative Start-ups, die sowohl von unserer Erfahrung im FinTech Bereich, als auch von unseren technischen Lösungen zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs sowie der Digitalisierung von Prozessen profitieren können. In Ergänzung dazu, stellen wir bei Bedarf auch unsere Banklizenz zur Verfügung.“

Christian Grobe, Gründer von Billie, betont: „Die Besonderheit von Billie besteht darin, dass es unkomplizierter als klassisches Factoring ist. Mit wenigen Klicks können Kunden von Billie ihren monatlichen Finanzierungsrahmen von bis zu 200.000 Euro erhalten und zwar ohne langfristige Bindung über den sonst üblichen Factoring-Rahmenvertrag. Offene Rechnungen können einfach hochgeladen werden, sodass 100 Prozent des Rechnungsbetrags sofort ausgezahlt wird.“ Er fügt hinzu: „Man findet nahezu kein Unternehmen unter der Zehn-Millionen-Umsatz-Grenze in Deutschland, welches Factoring in signifikantem Maße als Finanzierungsform nutzt, somit ist das Marktpotenzial sehr groß und wir sehen derzeit einen regelrechten Boom in Deutschland. Wir freuen uns, zusammen mit der Wirecard Bank dieses Potenzial jetzt nutzen zu können.“

Über Wirecard:

Die Wirecard AG ist ein globaler Technologiekonzern, der Unternehmen dabei unterstützt, Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Als ein führender unabhängiger Anbieter bietet die Wirecard Gruppe Outsourcing- und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Über eine globale Plattform stehen internationale Zahlungsakzeptanzen und -verfahren mit ergänzenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Auswahl. Für die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen stellt die Wirecard Gruppe Unternehmen die komplette Infrastruktur inklusive der notwendigen Lizenzen für Karten- und Kontoprodukte bereit. Die Wirecard AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (TecDAX, ISIN DE0007472060, WDI). Weitere Informationen finden Sie im Internet auf www.wirecard.de oder folgen Sie uns auf Twitter @wirecard.

Über Billie:

Billie ist ein Online-Factoring-Unternehmen mit Sitz in Berlin und verfügt als eines der wenigen deutschen Fintechs über eine eigene BaFin-Lizenz. Als Finanztechnologie-Unternehmen bietet Billie mittels moderner Rating-Technologie eine vollständig digitale Factoring-Lösung für KMU und Freiberufler. Durch den Zugang zu Daten zahlreicher öffentlicher Datenbanken, kommerzieller Datenanbieter sowie unternehmensinterner Daten erfolgt die Entscheidung über die Vergabe von Factoring-Linien innerhalb kürzester Zeit. Kunden benötigen dafür lediglich einen elektronischen Kontoauszug. Das Einreichen von Jahresabschlüssen oder BWAs ist nicht notwendig.

Pressekontakt:

Wirecard-Medienkontakt:

Wirecard AG
Jana Tilz
Tel.: +49 (0) 89 4424 1363
E-Mail: jana.tilz@wirecard.com

Billie-Medienkontakt:

Billie GmbH
Dr. Christian Grobe
Tel.: +49 (30) 311 992 51
E-Mail: christian@billie.io

  Nachrichten

Jahresbilanz 2016: Nähe, die wirkt / McDonald's Kinderhilfe Stiftung veröffentlicht Jahresbericht
Die McDonald’s Kinderhilfe bietet Familien schwer kranker Kinder ein Zuhause auf Zeit. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/34184 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/McDonald’s Kinderhilfe Stiftung/Urban Zintel Photography“

München (ots) – Die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück: Es wurde nicht nur eine neue Ronald McDonald Oase in Berlin-Buch eröffnet, sondern auch das Kindergesundheitsmobil in das Regelprogramm der Stiftung übernommen. Darüber hinaus wurden auch 2016 in den Spendenhäuschen der McDonald’s Restaurants in Deutschland wieder Cent- und Euromünzen in einer Rekordhöhe von 3,2 Millionen Euro gezählt.

Die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung nahm im Jahr 2016 insgesamt 15,7 Millionen Euro ein. Diese setzen sich aus Spenden, dem wirtschaftlichen Zweck- und Geschäftsbetrieb sowie den Erträgen aus kurz- und mittelfristigen Geldanlagen zusammen. McDonald’s Deutschland LLC, seine Franchise-Nehmer, Lieferanten und Gäste haben mit 9,1 Millionen Euro zu den Einnahmen der Stiftung beigetragen. Davon sind allein durch die Spendenhäuschen in den mehr als 1.450 McDonald’s Restaurants über 3,2 Millionen Euro zusammengekommen. Geldspenden weiterer Unternehmen und Privatpersonen, Sachspenden, Nachlässe und Bußgelder fließen mit 4,3 Millionen Euro ebenfalls in die Einnahmen der McDonald’s Kinderhilfe mit ein.

Die Gesamtausgaben beliefen sich 2016 auf insgesamt 11,7 Millionen Euro, wobei 7,1 Millionen Euro für den Betrieb und die Instandhaltung der bestehenden Häuser und Oasen aufgewendet wurden. In zwei große neue Bauprojekte und in das Kindergesundheitsmobil investierte die Stiftung 429 TEUR. Davon entfielen 292 TEUR auf die Fertigstellung der Ronald McDonald Oase in Berlin-Buch, die im November 2016 eröffnet werden konnte. In das Förderprogramm der Stiftung flossen 214 TEUR.

>Auch 2016 ist für die Stiftung ein sehr erfolgreiches Jahr, in dem wir gemeinsam mit starken Partnern und Unterstützern 14.813 Familien in den Ronald McDonald Häusern und Oasen ein Zuhause auf Zeit und einen behaglichen Rückzugsort bieten konnten. Wir freuen uns, mit den Spendenhäuschen wieder einen Rekordbetrag gesammelt zu haben, der zeigt, dass die Unterstützung vieler einzelner Menschen eine starke Wirkung hat<, sagen Adrian Köstler und Dr. Micha Wirtz, die Vorstände der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung. Insgesamt 132 haupt- und 860 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, der Stifter McDonald’s sowie mehr als 1.900 weitere Unternehmen, rund 7.700 Privatpersonen und 33 prominente Schirmherren tragen dazu bei, dass die Stiftung positiv auf 2016 zurückblicken kann.

Weitere Infos und Infografiken unter:

www.mcdonalds-kinderhilfe.org/wer-wir-sind/finanzierung Jahresbericht online lesen unter: http://www.mcdonalds-kinderhilfe.org/fileadmin/data/publikationen/Jahresbericht_2016.pdf

Über die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung

Die McDonald’s Kinderhilfe setzt sich seit 30 Jahren für die Gesundheit und das Wohlergehen von Kindern in Deutschland ein. Die Stiftung betreibt bundesweit 22 Ronald McDonald Häuser in der Nähe von Kinderkliniken als Zuhause auf Zeit für Familien schwer kranker Kinder. In 6 Ronald McDonald Oasen können sich Familien direkt in der Klinik zurückziehen und geborgen fühlen. Mit dem Kindergesundheitsmobil sensibilisiert die Stiftung Kinder und Eltern in Essen für gesundheitliche Themen. Darüber hinaus fördert die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung Projekte, die sich dem Wohlbefinden von Kindern widmen

Pressekontakt:

McDonald's Kinderhilfe Stiftung
Isabell Mollner, Direktor Kommunikation & Pressesprecherin
Max-Lebsche-Platz 15
81377 München
Telefon 089 - 740066-50 - Isabell.Mollner@mdk.org

  Nachrichten

In der IT-Sicherheitstechnologie weit vorn – Malware läuft beim Münchener Verein ins Leere

München (ots) – Die Münchener Verein Versicherungsgruppe setzt bei der Sicherheit ihrer Endgeräte zusätzlich auf eine Secure Platform-Lösung des US-amerikanischen Software-Herstellers Bromium. Damit sind sämtliche Desktop-PC, Notebooks und virtuelle Desktops des Münchener Vorsorge- und Pflegespezialisten vor Malware und zielgerichteten Cyberattacken geschützt.

Der Schutz der Kundendaten hat für den Münchener Verein oberste Priorität. Bei der Sicherung der Endgeräte sind dem Münchener Verein vor allem zwei Punkte wichtig: das sichere Surfen und die sichere E-Mail-Kommunikation. Die klassischen Tools wie Firewall, Antivirus-Applikation, Spam-Filter oder Intrusion-Detection-Systeme waren, auch angesichts der massiv vorangetriebenen Digitalisierung der Geschäftsprozesse, hierfür allein nicht mehr ausreichend. Ihr Problem besteht darin, dass sie auf die Entdeckung von Malware angewiesen sind, beispielsweise unter Nutzung von Signaturen. Mit diesem Ansatz ist es kaum möglich, neue Zero-Day-Exploit-Attacken (ZETA), Advanced Persistent Threats (APT) oder die aktuell grassierenden Ransomware-Trojaner zuverlässig aufzuspüren.

ZETA sind Angriffe, die am selben Tag erfolgen, an dem eine Schwachstelle in einer Software entdeckt wird. In diesem Fall wird die Schwachstelle ausgenutzt, bevor sie der Softwarehersteller nach einer Information des Benutzers schließen kann. APT sind Netzwerk-Angriffe, bei dem sich eine unautorisierte Person Zugriff auf ein Netzwerk verschafft und sich dort so lange wie möglich unentdeckt aufhält, um Daten zu stehlen, aber keinen sonstigen Schaden anrichtet. Ransomware-Trojaner erpressen Lösegeld. Diese Schadprogramme sperren auf dem Computer Dateien, Ordner oder gleich die ganze Festplatte und fordern für die Freigabe Geld.

„Mit der Secure Platform-Lösung können alle potenziell gefährlichen Anwenderaktivitäten eingekapselt werden, also beispielsweise das Aufrufen einer Website, das Downloaden eines Dokuments, das Öffnen eines E-Mail-Anhangs oder der Zugriff auf die Daten eines portablen Speichermediums“, erläutert Dr. Martin Zsohar, Vorstandsmitglied des Münchener Verein und als Chief Operating Officer (COO) Verantwortlicher für die Digitalisierung.

Nach einer intensiven Testphase hat der Münchener Verein entschieden, die Lösung unternehmensweit einzuführen. In die Testphase waren neben dem IT-Sicherheitsbeauftragten alle betroffenen IT-Fachbereiche wie Server- und Client-Administratoren, Active-Directory-Verantwortliche oder Datenbankadministratoren involviert. Nach einer anschließenden Pilotphase erfolgte der Rollout im gesamten Unternehmen.

„Isolieren statt entdecken ist die richtige Antwort auf Cyberangriffe von außen“, betont Dr. Zsohar. „Es werden alle potenziell gefährlichen Prozesse isoliert. Die Malware erreicht nie das eigentliche Betriebssystem und kann somit weder lokal noch im Netzwerk Schaden anrichten oder zu einem Datendiebstahl führen. Die Einführung der Secure Platform-Lösung ist ein weiterer wichtiger Schritt, die im Rahmen unserer Digitalisierungsstrategie stark ausgebaute IT-Infrastruktur vor Cyberattacken zu schützen.“

Pressekontakt:

Münchener Verein Versicherungsgruppe
Zentrale Unternehmenskoordination und Presse
Johannes Schuster M. A.
Pettenkoferstr. 19
80336 München
Tel: 089/51 52 1154
Fax: 089/51 52 3154
schuster.johannes@muenchener-verein.de
www.muenchener-verein.de

  Nachrichten

Afterbuy und Fatchip schließen strategische Partnerschaft

Krefeld (ots) – Afterbuy und Fatchip – Berliner Agentur für Programmierung im E-Commerce – kooperieren. Ziel ist es, den Vertrieb sowie die Entwicklung von Connectoren und Plugins für die All-in-One-Lösung zur Prozessautomatisierung von Onlineverkäufen zu unterstützen. Die Partnerschaft unterstreicht auch das Prinzip des neuen Afterbuy EcoSystem – eine Plattform für Kunden, Agenturen und Drittanbieter zum Austausch von Erweiterungen und Vorlagen rund um den effizienten Online-Handel.

Das Afterbuy EcoSystem beinhaltet einen eigenen Marktplatz – den „Plugin-Store“ – sowie die Bereiche „Partnerprogramm“ und „Community-Forum“. Der Plugin-Store fungiert als zentrale Stelle zur Bereitstellung und zum Erwerb von Zusatzlösungen wie Designs, Templates oder Weiterentwicklungen rund um Afterbuy und den Online-Handel. Afterbuy-Partner und -Händler werden hier zusammengebracht. Entsprechende Zertifizierungen tragen zur Qualitätssicherung bei.

So wurden jüngst die ersten Agenturen zertifiziert. „Im Zuge der Zertifizierungsschulung hat sich für uns erneut bestätigt, welch hohen Funktionsumfang und Mehrwert die Afterbuy-Lösung für den E-Commerce-Markt bietet. Für Händler, die effizient Multi-Channel-Verkauf betreiben möchten, ist Afterbuy prädestiniert. Die Lösung ermöglicht eine zentral gesteuerte Verkaufsabwicklung und ist direkt an alle führenden Marktplätze angebunden“, erklärt Dipl.-Ing. Hendrik Bahr, Geschäftsführer der Fatchip GmbH. „Wir werden beispielsweise Plugins und Connectoren für spezielle Afterbuy-Projekte entwickeln und tragen so gemeinsam zum prozessoptimierten Online-Handel bei“, ergänzt Hendrik Bahr, auf dessen Expertise unter anderem auch Big Player wie Gravis und Neckermann vertrauen.

Die nächsten Zertifizierungsschulungen für Afterbuy-Partner finden 
statt am: 
- Donnerstag, 24.08.2017 
- Donnerstag, 14.09.2017 
- Dienstag, 06.10.2017 

Das Afterbuy EcoSystem ist unter www.afterbuy-ecosystem.de und der Plugin-Store unter https://plugin-store.afterbuy.de/ verfügbar.

Pressekontakt:

PR-Agentur:
punctum pr-agentur GmbH
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf

Ansprechpartner:
Ulrike Peter
-Geschäftsführerin-
Tel.: +49 (0)211-9717977-0
E-Mail: pr@punctum-pr.de
www.punctum-pr.de

  Nachrichten

Smaato integriert adsquare auf Exchange-Seite und ermöglicht 450 Demand-Partnern Zugriff auf globales Zielgruppen-Targeting in Echtzeit

Hamburg/San Francisco, Kalifornien (ots) – Smaato ist die erste Programmatic Plattform, die adsquare-Daten auf Exchange-Seite integriert. Dies ermöglicht es den über 450 Demand-Partnern der Plattform, hyper-relevante mobile Zielgruppen im entscheidenden Mobile Moment zu erreichen.

Smaato, die führende globale, Real-Time Advertising Platform für mobile Publisher und App-Entwickler, hat die Integration von Mobile Data Exchange adsquare in die Smaato Demand Platform (SDX) bekanntgegeben. Durch Smaatos exchange-seitige Integration mit adsquare können die über 450 mit SDX verbundenen Demand Side Plattformen (DSPs) und Demand-Partner von Smaato ab sofort hochwertige Echtzeit-Targeting-Daten nutzen, um hyper-relevante Zielgruppen im richtigen Moment mobil zu erreichen.

Smaato beliefert weltweit jeden Monat über eine Milliarde aktive mobile Nutzer mit bis zu 300 Milliarden Ad Impressions. Die Integration von adsquare in Smaatos SDX ermöglicht es, diese Transaktionen um Zielgruppendaten von erstklassigen Daten-Providern anzureichern. So können anonyme mobile Nutzer in vielschichtige Personen mit Interessen, Verhaltensweisen und Kaufabsichten umgewandelt werden –  mit hoher Präzision und in Echtzeit. Über das maßgeschneiderte, benutzerfreundliche Self-Service-Interface von SDX können mobile Werbetreibende nun hunderte von hochwertigen Zielgruppensegmenten auswählen (z. B. Sportfans in Deutschland, Mütter in den USA oder Foodies in London). Sobald ein Zielgruppensegment ausgewählt ist, können Werbetreibende über SDX einen „Open Deal“ erstellen – eine auf einer Deal-ID basierte Position zur Ansteuerung einer ausgewählten Zielgruppe. Mit dieser neuen Open-Deal-Funktion gibt Smaato DSPs und Agenturen mehr Kontrolle, indem ihnen in SDX Zielgruppen-Targeting sowohl für Open Auctions als auch für Open Deals ermöglicht wird.

„Audience Buying ist die Zukunft der mobilen Werbung. Smaato will seinen über 450 Demand-Partnern, die täglich Transaktionen auf unserer Exchange durchführen, präzisere, zuverlässigere und effizientere Möglichkeiten für mobiles Targeting zur Verfügung stellen“, so Ragnar Kruse, CEO und Mitgründer von Smaato. „Aufgrund ihres Umfangs und ihrer Tiefe sind die adsquare-Daten die perfekte Ergänzung der Smaato-Exchange. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit adsquare, im Zuge derer wir innovative neue Lösungen einführen, die es Werbetreibenden ermöglichen, durch hochwertiges Audience Targeting auf Basis von Standortdaten, Echtzeitdaten zur mobilen Nutzung und Daten zur Verhaltensentwicklung noch effektiver über eine Milliarde mobile Nutzer weltweit zu erreichen.“

Werbetreibende und Demand-Partner hatten schon immer das Ziel, bestimmte mobile Zielgruppen zu erreichen, bislang waren sie jedoch gezwungen, sich beim Targeting dieser auf Proxys und Inferenzen zu verlassen. Da mobile Nutzerdaten jedoch immer ausgereifter und granularer geworden sind, können Werbetreibende nun sicherer über ihre Werbeausgaben entscheiden, wenn sie ausgewählte Nutzer ansprechen wollen. adsquares auf den mobilen Bereich fokussierten und zwölf Märkte umfassenden Zielgruppendaten (USA, UK, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Österreich, Schweiz) bieten Demand-Partnern eine bislang unerreichte Präzision beim Targeting relevanter mobiler Nutzer in Echtzeit und helfen Publishern dabei, ihre Umsätze zu steigern.

„Dank unserer exchange-seitigen Integration, erhalten nun erstmals alle Demand-Partner von Smaato Zugang zu adsquares Datenportfolio. Unsere Zielgruppendaten basieren auf Mobile Advertising IDs, dem lokalen Kontext von Nutzern sowie deren App-Kontext. Die Aktivierung solcher Daten durch Deals und private Marktplätze stellt eine großartige Synergie dar, da sie Zielgruppendaten mit einem umfangreichen Brand-Safety Inventar kombiniert und gleichzeitig Data Leakage verhindert“, berichtet Tom Laband, CEO und Mitgründer von adsquare.

Die Integration von adsquare folgt unmittelbar auf den Release von Smaatos Inventory-Discovery-Feature in SDX, das Demand-Partnern granulare Self-Service-Optionen bietet, die geschaffen wurden, um mobile Werbeausgaben für programmatische Käufer so gezielt und effizient wie möglich zu gestalten.

Über adsquare

adsquare ist ein unabhängiger Mobile Data Exchange für Programmatic Advertising, der Werbetreibende und Datenanbieter in einer sicheren und datenschutzkonformen Weise zusammenführt. Die Plattform wurde Mobile-First entwickelt, stellt Daten in Echtzeit zur Verfügung und ermöglicht es Werbetreibenden so, ein ganzheitliches Bild von ihrer Zielgruppe zu gewinnen und Nutzer im entscheidenden „Mobile Moment“ anzusprechen. Der Einkauf von Daten, das Modellieren von Audiences und die Aktivierung auf der präferierten DSP findet über die Self-Service Audience Management Plattform von adsquare statt. Dies gibt Werbetreibenden volle Kontrolle und Transparenz für ihre Kampagnen. adsquare bietet Zugriff auf ein umfangreiches Portfolio an Datenanbieter – von Acxiom über Mastercard bis hin zu TomTom. Über den Private Marketplace können darüber hinaus Deals mit First-Party Datenanbietern wie App Publishern geschlossen werden. Die Plattform von adsquare arbeitet datenschutzkonform und wurde für den vorbildlichen Umgang mit Daten mit dem ePrivacyseal ausgestattet. Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Website, folgen Sie uns bei Twitter oder schreibe Sie an info@adsquare.com.

Über Smaato

Smaato ist die führende unabhängige globale Real-Time Advertising Platform und verbindet über 10.000 Advertiser, darunter 91 der Top 100 Ad Age-Marken, mit über 90.000 App-Entwicklern und mobilen Web-Publishern. Smaato managt bis zu 10 Milliarden mobiler Ad Impressions täglich und erreicht pro Monat über eine Milliarde Unique Mobile Users. Smaato wurde 2005 von den mobilen Pionieren Ragnar Kruse und Petra Vorsteher gegründet und verfügt neben seinem internationalen Hauptsitz in San Francisco über regionale Hauptniederlassungen in Hamburg und Singapur. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.smaato.com.

Folgen Sie Smaato auch auf Twitter unter @Smaato sowie auf Facebook unter http://Facebook.com/Smaato.

Pressekontakt:

Petra Rulsch PR
Strategische Kommunikation +
c/o Hogarth Worldwide GmbH
Große Bleichen 34
20354 Hamburg
Mobil: +49 160 944 944 23
Tel.: +49 40 4321 88 93
Email: pr@petra-rulsch.com
www.petra-rulsch.com

  Nachrichten

Arjuna Naturals BCM-95®-Kurkumin von der FDA bestätigt

Kerala, Indien (ots/PRNewswire)Der Kurkumaextrakt BCM-95® erhielt einen „No Questions Letter“ (Schreiben ohne Fragen) von der FDA

Arjuna Naturals Extracts Ltd.s BCM-95®, ein hochpotentes Kurkumaextrakt, erhielt ein „No Questions“-Antwortschreiben von der US-amerikanischen Lebens- und Arzneimittelbehörde FDA (US Food and Drug Administration). Mit diesem Schreiben bestätigt die US-Behörde die absolute Sicherheit von BCM-95, was den Inhaltsstoff als ein rein natürliches, reines und vertrauenswürdiges Produkt des leistungsfähigen Antioxidants Kurkumin einstuft.

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/541975/Arjuna_Natural_BCM_95_Curcumin.jpg )

BCM-95 ist eine proprietäre Kombination von Curcuminoiden und ätherischen Ölen aus Kurkuma und stellt eine hohe Bioverfügbarkeit von Kurkumin sicher. Es handelt sich um eine vollnatürliche Formulierung aus einfachen Bestandteilen und hält 13 internationale Patente. Sie wurde umfangreich in 33 klinischen Studien an Universitäten in den USA, Japan, Australien und Indien erforscht, die ihre Wirksamkeit bei verschiedenen Gesundheitsindikationen stützt.

Laut Innova Market Insights ist die Anzahl neuer Produkteinführungen mit dem Inhaltsstoff Kurkuma in Europa 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 45 % gestiegen und in den USA um 17 % (2016 verglichen mit 2015).

2016 erhielt BCM-95 von einem Expertengremium von Wissenschaftlern den selbst bestätigten GRAS-Status (Generally Recognized as Safe) zur Verwendung in medizinischen Lebensmitteln zweimal täglich bei einer Dosierung von 500 mg. BCM-95 besteht aus reinen Curcuminoiden und ätherischen Kurkumaölen mit einem spezifischen Gehalt an Turmeronen. Das Zusammenspiel seiner Komponenten wurde in einer Studie bestätigt, die im April 2017 in der Zeitschrift Scientific Reports von Shusuke Toden, PhD, et al., von der Baylor University, Dallas, Texas veröffentlicht wurde.

„Die jüngste positive Antwort der FDA belegt unser kontinuierliches Engagement, die maximale Sicherheit und Qualität der Produkte sicherzustellen“, so Benny Antony, PhD, Joint Managing Director bei Arjuna. „BCM-95 ist eines von wenigen Zusatzstoffen in der Neutrazeutika-Industrie, die von der FDA ein „No Questions“-Antwortschreiben erhalten haben, nachdem sie Sicherheits- und Qualitätsbeurteilungen durchlaufen haben.“

„Er erhöht definitiv die Anforderungen am Markt, und unsere Kunden können ihre Kurkumin-Zusatzstoffe nutzen, um einen höheren Marktanteil zu gewinnen“, so P.J. Kunjachan, Chairman and Managing Director bei Arjuna. „Die Verbraucher verdienen ein reines und sicheres Kurkumin, das vollständig von der Kurkumawurzel gewonnen wird, und sollten keine Kompromisse mit weniger effektiven Alternativen eingehen.“

„Wir haben vor Kurzem eine neue, moderne Anlage in Coimbatore, Indien, eröffnet, um das Kurkumin-Extrakt BCM-95 zu produzieren“, fügt Benny Antony hinzu. „Dies wird die Kurkumin-Kapazität verdreifachen und uns dabei helfen, die wachsende Nachfrage nach sicherem, natürlichem Kurkumin zu erfüllen.“

Arjuna Natural Extracts Ltd. ist ein führender Hersteller von botanischen Extrakten und Patentinhaber/Erfinder von BCM-95. BCM-95 ist eine eingetragene Marke von Dolcas Biotech LLC., USA. Arjuna obliegt die vollständige Kontrolle der Lieferkette von BCM-95, vom Anbau bis zum fertigen Ergänzungsmittel, sodass ein reines, sauberes und sicheres Produkt bereitgestellt werden kann.

Pressekontakt:

Pressekontakt
NutriPR
Liat Simha
Tel.: +972-9-9742893
E-Mail: liat@nutripr.com
Website: http://www.nutripr.com
Twitter: @LiatSimha

  Nachrichten

Smaato integriert adsquare auf Exchange-Seite und ermöglicht 450 Demand-Partnern Zugriff auf globales Zielgruppen-Targeting in Echtzeit

Hamburg/San Francisco, Kalifornien (ots) – Smaato ist die erste Programmatic Plattform, die adsquare-Daten auf Exchange-Seite integriert. Dies ermöglicht es den über 450 Demand-Partnern der Plattform, hyper-relevante mobile Zielgruppen im entscheidenden Mobile Moment zu erreichen.

Smaato, die führende globale, Real-Time Advertising Platform für mobile Publisher und App-Entwickler, hat die Integration von Mobile Data Exchange adsquare in die Smaato Demand Platform (SDX) bekanntgegeben. Durch Smaatos exchange-seitige Integration mit adsquare können die über 450 mit SDX verbundenen Demand Side Plattformen (DSPs) und Demand-Partner von Smaato ab sofort hochwertige Echtzeit-Targeting-Daten nutzen, um hyper-relevante Zielgruppen im richtigen Moment mobil zu erreichen.

Smaato beliefert weltweit jeden Monat über eine Milliarde aktive mobile Nutzer mit bis zu 300 Milliarden Ad Impressions. Die Integration von adsquare in Smaatos SDX ermöglicht es, diese Transaktionen um Zielgruppendaten von erstklassigen Daten-Providern anzureichern. So können anonyme mobile Nutzer in vielschichtige Personen mit Interessen, Verhaltensweisen und Kaufabsichten umgewandelt werden –  mit hoher Präzision und in Echtzeit. Über das maßgeschneiderte, benutzerfreundliche Self-Service-Interface von SDX können mobile Werbetreibende nun hunderte von hochwertigen Zielgruppensegmenten auswählen (z. B. Sportfans in Deutschland, Mütter in den USA oder Foodies in London). Sobald ein Zielgruppensegment ausgewählt ist, können Werbetreibende über SDX einen „Open Deal“ erstellen – eine auf einer Deal-ID basierte Position zur Ansteuerung einer ausgewählten Zielgruppe. Mit dieser neuen Open-Deal-Funktion gibt Smaato DSPs und Agenturen mehr Kontrolle, indem ihnen in SDX Zielgruppen-Targeting sowohl für Open Auctions als auch für Open Deals ermöglicht wird.

„Audience Buying ist die Zukunft der mobilen Werbung. Smaato will seinen über 450 Demand-Partnern, die täglich Transaktionen auf unserer Exchange durchführen, präzisere, zuverlässigere und effizientere Möglichkeiten für mobiles Targeting zur Verfügung stellen“, so Ragnar Kruse, CEO und Mitgründer von Smaato. „Aufgrund ihres Umfangs und ihrer Tiefe sind die adsquare-Daten die perfekte Ergänzung der Smaato-Exchange. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit adsquare, im Zuge derer wir innovative neue Lösungen einführen, die es Werbetreibenden ermöglichen, durch hochwertiges Audience Targeting auf Basis von Standortdaten, Echtzeitdaten zur mobilen Nutzung und Daten zur Verhaltensentwicklung noch effektiver über eine Milliarde mobile Nutzer weltweit zu erreichen.“

Werbetreibende und Demand-Partner hatten schon immer das Ziel, bestimmte mobile Zielgruppen zu erreichen, bislang waren sie jedoch gezwungen, sich beim Targeting dieser auf Proxys und Inferenzen zu verlassen. Da mobile Nutzerdaten jedoch immer ausgereifter und granularer geworden sind, können Werbetreibende nun sicherer über ihre Werbeausgaben entscheiden, wenn sie ausgewählte Nutzer ansprechen wollen. adsquares auf den mobilen Bereich fokussierten und zwölf Märkte umfassenden Zielgruppendaten (USA, UK, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Österreich, Schweiz) bieten Demand-Partnern eine bislang unerreichte Präzision beim Targeting relevanter mobiler Nutzer in Echtzeit und helfen Publishern dabei, ihre Umsätze zu steigern.

„Dank unserer exchange-seitigen Integration, erhalten nun erstmals alle Demand-Partner von Smaato Zugang zu adsquares Datenportfolio. Unsere Zielgruppendaten basieren auf Mobile Advertising IDs, dem lokalen Kontext von Nutzern sowie deren App-Kontext. Die Aktivierung solcher Daten durch Deals und private Marktplätze stellt eine großartige Synergie dar, da sie Zielgruppendaten mit einem umfangreichen Brand-Safety Inventar kombiniert und gleichzeitig Data Leakage verhindert“, berichtet Tom Laband, CEO und Mitgründer von adsquare.

Die Integration von adsquare folgt unmittelbar auf den Release von Smaatos Inventory-Discovery-Feature in SDX, das Demand-Partnern granulare Self-Service-Optionen bietet, die geschaffen wurden, um mobile Werbeausgaben für programmatische Käufer so gezielt und effizient wie möglich zu gestalten.

Über adsquare

adsquare ist ein unabhängiger Mobile Data Exchange für Programmatic Advertising, der Werbetreibende und Datenanbieter in einer sicheren und datenschutzkonformen Weise zusammenführt. Die Plattform wurde Mobile-First entwickelt, stellt Daten in Echtzeit zur Verfügung und ermöglicht es Werbetreibenden so, ein ganzheitliches Bild von ihrer Zielgruppe zu gewinnen und Nutzer im entscheidenden „Mobile Moment“ anzusprechen. Der Einkauf von Daten, das Modellieren von Audiences und die Aktivierung auf der präferierten DSP findet über die Self-Service Audience Management Plattform von adsquare statt. Dies gibt Werbetreibenden volle Kontrolle und Transparenz für ihre Kampagnen. adsquare bietet Zugriff auf ein umfangreiches Portfolio an Datenanbieter – von Acxiom über Mastercard bis hin zu TomTom. Über den Private Marketplace können darüber hinaus Deals mit First-Party Datenanbietern wie App Publishern geschlossen werden. Die Plattform von adsquare arbeitet datenschutzkonform und wurde für den vorbildlichen Umgang mit Daten mit dem ePrivacyseal ausgestattet. Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Website, folgen Sie uns bei Twitter oder schreibe Sie an info@adsquare.com.

Über Smaato

Smaato ist die führende unabhängige globale Real-Time Advertising Platform und verbindet über 10.000 Advertiser, darunter 91 der Top 100 Ad Age-Marken, mit über 90.000 App-Entwicklern und mobilen Web-Publishern. Smaato managt bis zu 10 Milliarden mobiler Ad Impressions täglich und erreicht pro Monat über eine Milliarde Unique Mobile Users. Smaato wurde 2005 von den mobilen Pionieren Ragnar Kruse und Petra Vorsteher gegründet und verfügt neben seinem internationalen Hauptsitz in San Francisco über regionale Hauptniederlassungen in Hamburg und Singapur. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.smaato.com.

Folgen Sie Smaato auch auf Twitter unter @Smaato sowie auf Facebook unter http://Facebook.com/Smaato.

Pressekontakt:

Petra Rulsch PR
Strategische Kommunikation +
c/o Hogarth Worldwide GmbH
Große Bleichen 34
20354 Hamburg
Mobil: +49 160 944 944 23
Tel.: +49 40 4321 88 93
Email: pr@petra-rulsch.com
www.petra-rulsch.com

  Nachrichten

Jahresbilanz 2016: Nähe, die wirkt / McDonald's Kinderhilfe Stiftung veröffentlicht Jahresbericht
Die McDonald’s Kinderhilfe bietet Familien schwer kranker Kinder ein Zuhause auf Zeit. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/34184 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/McDonald’s Kinderhilfe Stiftung/Urban Zintel Photography“

München (ots) – Die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück: Es wurde nicht nur eine neue Ronald McDonald Oase in Berlin-Buch eröffnet, sondern auch das Kindergesundheitsmobil in das Regelprogramm der Stiftung übernommen. Darüber hinaus wurden auch 2016 in den Spendenhäuschen der McDonald’s Restaurants in Deutschland wieder Cent- und Euromünzen in einer Rekordhöhe von 3,2 Millionen Euro gezählt.

Die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung nahm im Jahr 2016 insgesamt 15,7 Millionen Euro ein. Diese setzen sich aus Spenden, dem wirtschaftlichen Zweck- und Geschäftsbetrieb sowie den Erträgen aus kurz- und mittelfristigen Geldanlagen zusammen. McDonald’s Deutschland LLC, seine Franchise-Nehmer, Lieferanten und Gäste haben mit 9,1 Millionen Euro zu den Einnahmen der Stiftung beigetragen. Davon sind allein durch die Spendenhäuschen in den mehr als 1.450 McDonald’s Restaurants über 3,2 Millionen Euro zusammengekommen. Geldspenden weiterer Unternehmen und Privatpersonen, Sachspenden, Nachlässe und Bußgelder fließen mit 4,3 Millionen Euro ebenfalls in die Einnahmen der McDonald’s Kinderhilfe mit ein.

Die Gesamtausgaben beliefen sich 2016 auf insgesamt 11,7 Millionen Euro, wobei 7,1 Millionen Euro für den Betrieb und die Instandhaltung der bestehenden Häuser und Oasen aufgewendet wurden. In zwei große neue Bauprojekte und in das Kindergesundheitsmobil investierte die Stiftung 429 TEUR. Davon entfielen 292 TEUR auf die Fertigstellung der Ronald McDonald Oase in Berlin-Buch, die im November 2016 eröffnet werden konnte. In das Förderprogramm der Stiftung flossen 214 TEUR.

>Auch 2016 ist für die Stiftung ein sehr erfolgreiches Jahr, in dem wir gemeinsam mit starken Partnern und Unterstützern 14.813 Familien in den Ronald McDonald Häusern und Oasen ein Zuhause auf Zeit und einen behaglichen Rückzugsort bieten konnten. Wir freuen uns, mit den Spendenhäuschen wieder einen Rekordbetrag gesammelt zu haben, der zeigt, dass die Unterstützung vieler einzelner Menschen eine starke Wirkung hat<, sagen Adrian Köstler und Dr. Micha Wirtz, die Vorstände der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung. Insgesamt 132 haupt- und 860 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, der Stifter McDonald’s sowie mehr als 1.900 weitere Unternehmen, rund 7.700 Privatpersonen und 33 prominente Schirmherren tragen dazu bei, dass die Stiftung positiv auf 2016 zurückblicken kann.

Weitere Infos und Infografiken unter:

www.mcdonalds-kinderhilfe.org/wer-wir-sind/finanzierung Jahresbericht online lesen unter: http://www.mcdonalds-kinderhilfe.org/fileadmin/data/publikationen/Jahresbericht_2016.pdf

Über die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung

Die McDonald’s Kinderhilfe setzt sich seit 30 Jahren für die Gesundheit und das Wohlergehen von Kindern in Deutschland ein. Die Stiftung betreibt bundesweit 22 Ronald McDonald Häuser in der Nähe von Kinderkliniken als Zuhause auf Zeit für Familien schwer kranker Kinder. In 6 Ronald McDonald Oasen können sich Familien direkt in der Klinik zurückziehen und geborgen fühlen. Mit dem Kindergesundheitsmobil sensibilisiert die Stiftung Kinder und Eltern in Essen für gesundheitliche Themen. Darüber hinaus fördert die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung Projekte, die sich dem Wohlbefinden von Kindern widmen

Pressekontakt:

McDonald's Kinderhilfe Stiftung
Isabell Mollner, Direktor Kommunikation & Pressesprecherin
Max-Lebsche-Platz 15
81377 München
Telefon 089 - 740066-50 - Isabell.Mollner@mdk.org

  Nachrichten