gmbh kaufen preis

Berlin (ots) – Zu Lindners Forderung nach einem Untersuchungsausschuss gegen Kanzlerin Merkel erklärt AfD Spitzenkandidatin Alice Weidel:

„Verschärfte Zuwanderungsregeln, Untersuchungsausschuss – was will FDP-Chef Lindner noch alles von der AfD übernehmen? Bei Anne Will vor einigen Wochen sagte er noch das Gegenteil und tat die AfD-Forderung als Rechtspopulismus ab. Wenn Liberalismus bedeutet, alles zu kopieren, was gerade in Mode zu sein scheint, dann ist Lindner der perfekte Liberale.

Mit diesem Plagiat offenbart Lindner seine wahre Inhaltsleere und politische Beliebigkeit. Hat er doch seit Anfang der Asylkrise alles mitgetragen, was die Kanzlerin verbrochen hat: offene Grenzen, die sogenannte Willkommenskultur, der Türkei-Beitritt zur EU und nicht zuletzt die verfehlte Eurorettungspolitik. Er hat eine der wenigen vernünftigen Stimmen in der FDP gegen den Euro, Frank Schäffler, mundtot gemacht.

Lindner geht es einzig und allein um die Macht, nicht um Inhalte. Wer Lindner wählt, wählt organisierte politische Beliebigkeit mit einem Wendehals an der Spitze, der seine gestohlenen Forderungen ganz schnell wieder vergessen wird, sobald die Machtbeteiligung winkt.

Doch die Wähler sind nicht so dumm wie der FDP-Chef sie wohl gerne hätte. Die große Mehrheit wird nicht auf die copy-paste-Politik hereinfallen.“

Pressekontakt:

Christian Lüth
Pressesprecher der Alternative für Deutschland
christian.lueth@alternativefuer.de

  Nachrichten

Berlin (ots) – Morgen starten die elften bundesweiten Aktionstage „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“. Das Deutsche Kinderhilfswerk und der ökologische Verkehrsclub VCD rufen Kinder, Eltern, Lehrer/innen und Erzieher/innen auf, sich fantasievoll zu beteiligen, damit Kinder lernen, sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen. Und die Eltern erfahren, dass sie keine Angst um ihre Kinder haben müssen, wenn sie eigenständig zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Fahrrad unterwegs sind. Die Aktionstage gehen vom 18. bis 29. September 2017.

Auf der Seite www.zu-fuss-zur-schule.de können sich Interessierte anmelden. Dort finden sie Ideen aus den vergangenen Jahren wie den „Laufbus“, die „Zitrone für mehr Sicherheit“ oder die „Fußspuren durchs Dorf“. VCD und Deutsches Kinderhilfswerk appellieren an die Eltern, LehrerInnen und ErzieherInnen, als gutes Vorbild während der Aktionstage auf das Auto zu verzichten.

Claudia Neumann vom Deutschen Kinderhilfswerk sagt: „Wir wollen Kindern und Eltern spielerisch die positiven Wirkungen des selbstständigen Laufens zeigen und sie motivieren, zu Fuß zur Schule oder in die Kita zu gehen. So gewinnen die Kinder Sicherheit im Straßenverkehr und können neue Spielmöglichkeiten entdecken.“

VCD-Projektleiterin Stephanie Päßler sagt: „Eltern müssen auch auf dem Land die Kinder nicht mit dem Auto bis vor die Schule fahren. Sie können das letzte Stück zu Fuß gehen und das Verkehrschaos vor den Schulen mindern.“

Die Kinderkommission des Deutschen Bundestages und Ex-Boxweltmeisterin Regina Halmich unterstützen die Aktionstage. „Es muss nicht immer Mamas oder Papas Taxi sein, das belastet die Umwelt und bringt oft noch mehr Hektik und Stress für alle Beteiligten“, sagt Beate Walter-Rosenheimer, Vorsitzende der Kinderkommission des Deutschen Bundestages.

„Wenn die Kinder den Schulweg eigenständig zurücklegen, bewegen sie sich und Bewegung tut Körper und Geist gut, kommt bei Schulkindern aber leider viel zu häufig zu kurz“, betont Regina Halmich, Botschafterin des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Aktionstage Zu Fuß zur Schule: www.zu-fuss-zur-schule.de 
Tipps für den Schulweg: www.vcd.org/sicher-zur-schule.html 
VCD-Aktion Laufbus: www.vcd.org/laufbus.html 

Pressekontakt:

Uwe Kamp, Pressesprecher des Deutschen Kinderhilfswerkes –
Telefon 030-308693-11 – Mobil 0160-6373155 – presse@dkhw.de
VCD-Presse – Telefon 030/280351-12 – presse@vcd.org

  Nachrichten

Berlin (ots) – Ryanair gab aktuell bekannt, dass die Airline in den nächsten sechs Wochen etwa 40-50 Flüge pro Tag streichen wird, um die eigene Pünktlichkeit zu erhöhen. Was betroffene Passagiere nun beachten müssen, erklärt Adrian Kreller. Er ist Fluggastexperte und Deutscher Country Manager des weltweit führenden Fluggasthelfer-Portals AirHelp (www.airhelp.com).

„Mit den massiven Flugstreichungen senkt Ryanair die eigenen Kosten auf dem Rücken der Kunden. Betroffene Passagiere haben unter Umständen Anrecht auf eine Entschädigung in Höhe von bis zu 600 Euro unabhängig vom Ticketpreis. Dieser Fall tritt ein, wenn die Airline den Passagier weniger als zwei Wochen vor dem geplanten Flugtermin über den Ausfall des Fluges informiert. Passagiere sollten daher genau darauf achten, wann sie von Ryanair über die Streichung ihres Fluges benachrichtigt wurden. Diese Benachrichtigung durch die Airline muss an jeden Passagier einzeln erfolgen. Eine Generalankündigung reicht nicht aus. Zusätzlich muss die Airline jedem betroffenen Passagier eine Alternativbeförderung anbieten oder die volle Auszahlung des Ticketpreises veranlassen. Wir von AirHelp unterstützen Passagiere dabei von ihrem Recht auf eine Entschädigung Gebrauch zu machen und ziehen notfalls auch vor Gericht für sie“.

Flugausfälle- und Verspätungen können zu Entschädigungszahlungen in Höhe von bis zu 600 Euro berechtigen. Die Höhe der Entschädigungszahlungen ist abhängig von der Länge der Verspätung am Zielort, der Flugdistanz sowie des Grundes für die Verspätung oder den Ausfall. Betroffene Passagiere können ihren Entschädigungsanspruch bis zu drei Jahre nach ihrem Flugtermin durchsetzen.

Weitere Informationen stehen unter folgendem Link bereit: https://www.airhelp.com/de/ihre-rechte.

Pressekontakt:

Nils Leidloff | nils.leidloff@tonka-pr.com | +49.160.3624735

  Nachrichten

Frankfurt, Deutschland (ots/PRNewswire)– Besitzanteile Auria: Shenda 70 %, IAC 30 %

Ein neues Unternehmen, positioniert als führender weltweiter Zulieferer von Verkleidungs- und Akustikprodukten für die Automobilindustrie

Brian Pour zum President und CEO von Auria ernannt

Shanghai Shenda Co., Ltd. (Shenda) und die International Automotive Components (IAC) Group schlossen heute offiziell eine Joint-Venture-Transaktion ab, mit der das Unternehmen Auria Solutions, Ltd. (Auria) begründet wird – ein neuer weltweit aktiver Zulieferer von Verkleidungs- und Akustikprodukten für die Automobilindustrie.

„Wir freuen uns sehr, dass wir diese Transaktion abschließen konnten und damit das nächste weltweit führende Unternehmen im Segment für Verkleidungs- und Akustikprodukte gegründet haben“, erklärte Robert („Steve“) Miller, President und CEO von IAC. Shenda erwarb einen Besitzanteil von 70 Prozent an dem Joint Venture, IAC von 30 Prozent. Das Joint Venture erweitert eine bestehende, schon fast zwei Jahrzehnte lange erfolgreiche Joint-Venture-Kooperation zwischen Konzerngesellschaften IACs und Shenda.

„Der Abschluss dieser Transaktion markiert nicht nur den Beginn eines neuen weltweit aktiven Startups – Auria. Die Übereinkunft führt auch eine bis heute sehr starke, produktive Kooperation zwischen IAC und Shenda in China fort“, so Yao Minghua, Chairman von Shenda. „Wir glauben, dass dies zu einem schnellen Start und einer erfolgreichen Zukunft von Auria beitragen wird.“

Auria, das seinen Sitz im Vereinigten Königreich haben wird, wird regionale Firmenzentralen in Southfield, Michigan (USA) und Düsseldorf (Deutschland) unterhalten sowie 21 Fertigungsstätten und vier technische Zentren in zehn Ländern betreiben. Auch erhält es die operative Kontrolle über drei Joint Ventures in China, Südafrika und den USA. Das Unternehmen wird zirka 7.000 Mitarbeiter beschäftigen, wird alle global aktiven Automobilhersteller der Welt sowie auch verschiedene regionale Hersteller beliefern.

Brian Pour, President und CEO von Auria: „Für alle Beteiligten – darunter unsere Mitarbeiter, Kunden und Zulieferer – ist dies eine einzigartige Gelegenheit. Denn wir haben eine Eigentümergruppe, die sich dafür engagieren wird, das Unternehmen nach vorn zu bringen; haben eine erfahrene Führungsriege, haben eine solide Basis an Fertigungsexzellenz und Produktinnovation, und sind im Segment bereits etabliert.“

Zu Aurias Automobil-Produktreihen werden hochentwickelte Verkleidungs- und Akustiklösungen gehören – mit dem Fokus auf Automobilinterieurs hoher Komfortqualität, die Kunden heute voraussetzen.

„Unsere Produkte sind für die künftigen Anforderungen der Branche gut gerüstet“, so Pour. „Angesichts der Entwicklung zu mehr elektrischen und Hybridsystemen werden Faktoren wie leichte Materialien und eine geräuschärmere Fahrgastzelle immer wichtiger. Auch verlangen Car-sharing- und Mitfahrdienste nach haltbareren Boden- und Verkleidungsmaterialien, um der stärkeren Nutzung widerstehen zu können.“

Abseits von Auria wird sich IAC weiter auf sein Kernproduktportfolio konzentrieren, darunter auf Instrumententafel- und Cockpitsysteme, Türverkleidungssysteme, Konsolensysteme sowie Überkopf- und Dachverkleidungssysteme.

Über Auria:

Auria Solutions ist ein führender weltweiter Anbieter von Lösungen im Bereich Automobilakustik und Automobiltextilien. Gegründet 2017 als Joint Venture zwischen Shanghai Shenda und der IAC Group, kann Auria auf 150 Jahren Erfahrung im Beförderungssegment aufbauen. Das Unternehmen hat seine Finanzzentrale in Coleshill (England) und seine operativen Zentralen in Southfield, Michigan (USA) und Düsseldorf (Deutschland). Es betreibt 21 Fertigungs- und vier technische Stätten in zehn Ländern, hält Anteile an drei Joint Ventures und beschäftigt weltweit fast 7.000 Mitarbeiter.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.auriasolutions.com.

Über IAC:

International Automotive Components (IAC), mit Firmensitz in Luxemburg, ist ein führender weltweiter Zulieferer von Automobilkomponenten und -systemen, darunter Instrumententafeln, Konsolensystemen, Türfüllungen, Dachverkleidungen und Überkopfsystemen – für Automobilhersteller in aller Welt. Der Umsatz des Unternehmens belief sich 2016 auf 6 Mrd. US-Dollar. Nach der Joint-Venture-Transaktion mit Shenda wird die IAC Group über 50 Fertigungsstätten in 18 Ländern betreiben. Das Unternehmen hat zirka 60 Gesamtstandorte in 20 Ländern, darunter 20 Design-, Technik- und kommerzielle Zentren, und beschäftigt weltweit über 24.000 Mitarbeiter.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.iacgroup.com.

Über Shenda:

Shanghai Shenda Co., Ltd. ist ein staatseigenes Unternehmen, das an der Shanghai Stock Exchange geführt wird. Es ist vor allem im internationalen Handel mit Textilien und in der Fertigung von Automobilinterieur- und anderen Industrietextilien aktiv. Seit seiner Gründung 1986 hat sich das Unternehmen stetig nach vorn entwickelt. Es beschäftigt zirka 3.300 Mitarbeiter und hat 50 Tochterfirmen, die sich seinem Geschäft widmen.

Der Geschäftsbereich für Automobilinterieur, die Hauptsäule Shendas, ist Eigentümer von 19 entweder komplett in seinem Besitz befindlichen oder von ihm kontrollierten Fertigungsstätten in China. Auch betreibt der Geschäftsbereich an verschiedenen Orten der Welt 17 Fertigungsstätten gemeinsam mit Partnern. Über die letzten zwei Jahrzehnte hat sich Shenda zu einem der größten Automobilinterieur-Zulieferer Chinas entwickelt, der fast alle weltweiten OEMs mit Verkleidungs- und Akustikprodukten beliefert.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.cnshenda.com.cn.

Pressekontakt:

David Ladd
IAC
dladd@iacgroup.com
(248) 455-7090
Lu Zhijun
+8621 62321585
lzj@sh-shenda.com
Frank Buscemi
Marx Group im Auftrag von Auria
fbuscemi@marxgrp.com
(248) 230-8006, Apparat 402
Logo – http://mma.prnewswire.com/media/555334/IAC_Logo.jpg

  Nachrichten

--------------------------------------------------------------------------------
  Directors' Dealings-Mitteilung gemäß Artikel 19 MAR übermittelt durch euro
  adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der
  Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------


Personenbezogene Daten:


Mitteilungspflichtige Person:

Name: GAZIT GAIA LTD (Juristische Person)

--------------------------------------------------------------------------------


Grund der Mitteilungspflicht:

Grund: Meldepflichtige Person ist eine juristische Person in enger Beziehung zu
einer Person mit Führungsaufgaben
Vor- und Zuname: Chaim Katzman
Funktion: Vorsitzender des Aufsichtsrats

--------------------------------------------------------------------------------


Angaben zum Emittenten:

Name: Atrium European Real Estate Limited
LEI: 213800OJ67K27RCO2J56

--------------------------------------------------------------------------------


Angaben zum Geschäft:

ISIN: JE00B3DCF752
Beschreibung des Finanzinstruments: Aktien
Geschäftsart: Kauf
Datum: 07.09.2017; UTC+02:00
Handelsplatz: WIENER BOERSE AG, XWBO
Währung: Euro


               Preis              Volumen
              3.9604               32498 

Gesamtvolumen: 32498 
Gesamtpreis: 128705.079
Durchschnittspreis: 3.9604


--------------------------------------------------------------------------------




Ende der Mitteilung                               euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------



Emittent:    Atrium European Real Estate Limited
             Seaton Place 11-15
             UK-JE4 0QH  St Helier Jersey / Channel Islands 
Telefon:     +44 (0)20 7831 3113
FAX:         
Email:    richard.sunderland@fticonsulting.com
WWW:      http://www.aere.com
ISIN:        JE00B3DCF752
Indizes:     
Börsen:      Luxembourg Stock Exchange, Wien
Sprache:     Deutsch
 

  Nachrichten