Category Archives: koko gmbh produkte kaufen

Die Matcha-Kollektion von Tea Forté – Genießen Sie das Erlebnis eines köstlichen Rituals

Concord, Massachusetts (ots/PRNewswire) – Das luxuriöse Erlebnis von Tea Forté trifft mit unserem neuen Ceremonial Matcha Bowl Set und Matcha Single Steeps® auf traditionellen Matcha. Unser im Frühling geernteter, im Schatten gewachsener, steingemahlener, biologischer Matcha-Tee wird am besten bei einer jahrhundertealten japanischen Teezeremonie namens Chanoyu serviert: eine Zubereitungstechnik, die für ihre zentrierenden meditativen Qualitäten bekannt ist.

„Die Einführung der Matcha-Kollektion von Tea Forte ist Ausdruck unseres anhaltenden Engagements für Wellness und die Kultivierung aller potenziellen Vorteile des Tees für die geistige und körperliche Gesundheit“, sagt Michael Gebrael, CEO von Tea Forté. „Zusätzlich zu unserem hochwertigen, reinen Matcha haben wir weitere vier verschiedene Matcha-Sorten gemischt. In Einzelportionen vorverpackt ist unser Single Steeps Matcha ideal für das Büro, die Reise oder einen Energieschub zu jeder Zeit geeignet.“

Unsere handgefertigte Schale für die Teezeremonie sowie der handgemachte Bambusbesen und -messlöffel fördern den entspannten Genuss unserer hochwertigen koscheren, glutenfreien und veganen Matcha-Mischungen. Zu diesen zählen:

PURE MATCHA Köstlich heiß, dampfend, eisgekühlt oder mit Milch Ihrer Wahl gemischt.

CHOCOLATE MATCHA Der Geschmack von Kakao und Vanille sorgt für einen anregenden Genuss.

COCONUT MATCHA Ein Hauch von reichhaltiger, cremiger Kokosnuss verleiht dem klassischen Matcha eine tropische Note.

GINGER MATCHA Smaragdgrüner Matcha profitiert von wärmendem Ingwer.

CHAI MATCHA Zwei klassische Teemischungen treffen aufeinander: würziger Chai und reiner Matcha.

Neben dem begehrten, unverwechselbaren Geschmack wird Matcha auch wegen seiner gesundheitlichen Vorteile geschätzt. Gebrühter grüner Tee enthält nur das Antioxidans, das durch Wasser extrahiert werden kann, während bei Matcha das ganze Blatt genutzt wird. Unser hochwertiger Matcha wird in den Wochen vor der Ernte beschattet. Dies erhöht den Chlorophyllgehalt und fördert den tiefen Smaragdton. Tea Forté ist stolz darauf, dieses gesunde Getränk einer neuen Generation von Teetrinkern vorstellen zu können.

Erhältlich ab sofort in ausgewählten Geschäften und online bei teaforte.com, ab $ 35.

Folgen Sie Tea Forté auf @teaforteofficial.

ÜBER TEA FORTÉ

Bei dem Ritual, den Tee ziehen zu lassen und sich zu einer perfekten Tasse Tee niederzusetzen, geht es ebenso darum, bei diesem Erlebnis Ruhe zu finden, wie um den Geschmack. Handgefertigte Tees aus einwandfreien Quellen, patentierte Pyramidenaufgüsse und designorientierte Accessoires bringen subtile Aromen und einfache Raffinesse in jede Tasse. Mit seinem dezenten Luxus ist Tea Forté in über 35 Ländern zum täglichen Genuss von Teeliebhabern geworden. Tea Forté ist in den weltweit führenden Hotels, Restaurants, Resorts und bei Einzelhändlern erhältlich und ebenfalls der exklusive Teelieferant der James Beard Foundation. Mehr erfahren Sie unter teaforte.com.

Pressekontakt:

Christie Kozak
christie@learypr.com, T 978.502.5747
Foto – http://mma.prnewswire.com/media/623287/Tea_Forte_Matcha_Collec
tion.jpg
Logo – http://mma.prnewswire.com/media/457714/Tea_Forte_Logo.jpg

  Nachrichten

Die Matcha-Kollektion von Tea Forté – Genießen Sie das Erlebnis eines köstlichen Rituals neuer GmbH Mantel

Oldenburger Grünkohl-KultBoßelkunde, Grünkohlpralinen und ein neues Bier mit Grünkohl gebraut

Oldenburg (ots) – Mit viel Kohldampf startet Oldenburg in das neue Jahr: Eigentlich sollte man sich gesünder ernähren, vielleicht sogar vegetarisch, sinnierte einst Komiker Herbert Knebel. „Aber imma bloß Pommes ohne Currywurst – dat is doch auch nix.“ Einen dritten Weg gehen die Oldenburger. Denn zu ihrer Wurst-Spezialität, der „Pinkel“, genießen sie am liebsten leckeren und urgesunden Grünkohl, der mundartlich auch Oldenburger Palme genannt wird. Man sollte die rustikale Note aber nicht mit fehlender Finesse verwechseln. Denn, das kulinarische Abenteuer Grünkohl liefert überraschende, ungewöhnliche, innovative und kreative Erlebnisse.

Dass es in Oldenburg viele Majestäten gibt, hängt ebenfalls mit dem Kultgemüse des Nordens zusammen. Von Januar bis März nimmt er für die Menschen der Region einen besonderen Platz ein. Wenn es draußen frostig und kalt wird, ziehen sich die Oldenburger warm an und begeben sich mit Freunden, Nachbarn oder Arbeitskollegen und einem gefüllten Bollerwagen auf einen Spaziergang. Es geht auf Kohltour. Das Ziel: ein Gasthaus, wo deftiger Grünkohl mit Kartoffeln und Pinkel, einer geräucherten Grützwurst, angeboten wird. Der gesellige Abend in einem Landgasthaus nimmt einen krönenden Abschluss: Das Grünkohlkönigspaar wird auserkoren. Ihnen wird die Aufgabe zuteil, die nächste Kohlfahrt zu organisieren und zu führen. So lebt eine alte Tradition weiter. Bei der Kohltour als solchen, werden auch Spiele gespielt. Häufig gehört der traditionelle Kugelsport „Boßeln“ zum festen Programmpunkt. Wer nicht weiß, wie Boßeln funktioniert, kann in Oldenburg den Volkssport im Rahmen einer Stadtführung buchen. Verbunden mit einer Einweisung in den Sport, führt das „City-Boßeln“ vorbei an sehenswerten Gebäuden und Denkmälern.

Ein umfangreiches Produktangebot rundet das Erlebnis ab. In der Touristinfo werden allerlei Kohlartikel angeboten – von Rezeptbüchern über Bekleidung bis hin zu den würzig-süßen Grünkohlpralinen, die Chocolatier Christian Klinge kreiert hat. Im Botanischen Garten erfährt man etwas über alte Grünkohlsorten und die dort betriebene Grünkohlforschung. Ab Januar 2018 ist ein neues Bier, das „Oldenburger Palmenbräu“, erhältlich. Diplombraumeister Josef Herzog der OLs Oldenburger Brauerei hat es mit Grünkohl gebraut. Der passende kulinarische Begleiter zur Kohlfahrt. Informationen rund um die Oldenburger Palme gibt es auf www.kohltourhauptstadt.de.

Pressekontakt:

Bettina Koch
0441 361613-31
presse@oldenburg-tourist.de

  Nachrichten

Oldenburger Grünkohl-Kult
Boßelkunde, Grünkohlpralinen und ein neues Bier mit Grünkohl gebraut gesellschaft

Die Matcha-Kollektion von Tea Forté – Genießen Sie das Erlebnis eines köstlichen Rituals

Concord, Massachusetts (ots/PRNewswire) – Das luxuriöse Erlebnis von Tea Forté trifft mit unserem neuen Ceremonial Matcha Bowl Set und Matcha Single Steeps® auf traditionellen Matcha. Unser im Frühling geernteter, im Schatten gewachsener, steingemahlener, biologischer Matcha-Tee wird am besten bei einer jahrhundertealten japanischen Teezeremonie namens Chanoyu serviert: eine Zubereitungstechnik, die für ihre zentrierenden meditativen Qualitäten bekannt ist.

„Die Einführung der Matcha-Kollektion von Tea Forte ist Ausdruck unseres anhaltenden Engagements für Wellness und die Kultivierung aller potenziellen Vorteile des Tees für die geistige und körperliche Gesundheit“, sagt Michael Gebrael, CEO von Tea Forté. „Zusätzlich zu unserem hochwertigen, reinen Matcha haben wir weitere vier verschiedene Matcha-Sorten gemischt. In Einzelportionen vorverpackt ist unser Single Steeps Matcha ideal für das Büro, die Reise oder einen Energieschub zu jeder Zeit geeignet.“

Unsere handgefertigte Schale für die Teezeremonie sowie der handgemachte Bambusbesen und -messlöffel fördern den entspannten Genuss unserer hochwertigen koscheren, glutenfreien und veganen Matcha-Mischungen. Zu diesen zählen:

PURE MATCHA Köstlich heiß, dampfend, eisgekühlt oder mit Milch Ihrer Wahl gemischt.

CHOCOLATE MATCHA Der Geschmack von Kakao und Vanille sorgt für einen anregenden Genuss.

COCONUT MATCHA Ein Hauch von reichhaltiger, cremiger Kokosnuss verleiht dem klassischen Matcha eine tropische Note.

GINGER MATCHA Smaragdgrüner Matcha profitiert von wärmendem Ingwer.

CHAI MATCHA Zwei klassische Teemischungen treffen aufeinander: würziger Chai und reiner Matcha.

Neben dem begehrten, unverwechselbaren Geschmack wird Matcha auch wegen seiner gesundheitlichen Vorteile geschätzt. Gebrühter grüner Tee enthält nur das Antioxidans, das durch Wasser extrahiert werden kann, während bei Matcha das ganze Blatt genutzt wird. Unser hochwertiger Matcha wird in den Wochen vor der Ernte beschattet. Dies erhöht den Chlorophyllgehalt und fördert den tiefen Smaragdton. Tea Forté ist stolz darauf, dieses gesunde Getränk einer neuen Generation von Teetrinkern vorstellen zu können.

Erhältlich ab sofort in ausgewählten Geschäften und online bei teaforte.com, ab $ 35.

Folgen Sie Tea Forté auf @teaforteofficial.

ÜBER TEA FORTÉ

Bei dem Ritual, den Tee ziehen zu lassen und sich zu einer perfekten Tasse Tee niederzusetzen, geht es ebenso darum, bei diesem Erlebnis Ruhe zu finden, wie um den Geschmack. Handgefertigte Tees aus einwandfreien Quellen, patentierte Pyramidenaufgüsse und designorientierte Accessoires bringen subtile Aromen und einfache Raffinesse in jede Tasse. Mit seinem dezenten Luxus ist Tea Forté in über 35 Ländern zum täglichen Genuss von Teeliebhabern geworden. Tea Forté ist in den weltweit führenden Hotels, Restaurants, Resorts und bei Einzelhändlern erhältlich und ebenfalls der exklusive Teelieferant der James Beard Foundation. Mehr erfahren Sie unter teaforte.com.

Pressekontakt:

Christie Kozak
christie@learypr.com, T 978.502.5747
Foto – http://mma.prnewswire.com/media/623287/Tea_Forte_Matcha_Collec
tion.jpg
Logo – http://mma.prnewswire.com/media/457714/Tea_Forte_Logo.jpg

  Nachrichten

Die Matcha-Kollektion von Tea Forté – Genießen Sie das Erlebnis eines köstlichen Rituals gesellschaft gründen immobilien kaufen

Kommissar Bruno Schumann (Christian Berkel) gerät durch seine Ermittlungen im aktuellen Fall selbst in Gefahr. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/ZDF/Oliver Feist“

Mainz (ots) – Am Freitag, 29. Dezember 2017, 20.15 Uhr, ermittelt „Der Kriminalist“ im ZDF zum ersten Mal über 90 Minuten. In der Folge „Die offene Tür“ möchte Bruno Schumann (Christian Berkel) verhindern, dass der Drogentod eines jungen Junkies nur ein Fall für die Statistik ist. Unter der Regie von Züli Aladag spielen neben Christian Berkel in Episodenhauptrollen Ulrich Noethen, Henriette Müller und Leonard Kunz. Das Drehbuch schrieb Christoph Darnstädt.

Als ein junger Heroin-Junkie tot unter einer Brücke aufgefunden wird, deutet alles auf eine Überdosis hin. Doch Schumann interessieren die Hintergründe, denn der Junge lebte auf der Straße in der Nähe des Kommissariats. In der Drogenszene rund um das Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg war er als Trippi bekannt. Sehr schnell stellt sich heraus, dass in letzter Zeit mehrere Jugendliche, alles Kumpels von Trippi, durch eine Überdosis ums Leben kamen. Und Max (Leonard Kunz), ebenfalls ein Freund des Verstorbenen, erzählt von einem Mann (Ulrich Noethen), der eine „offene Tür“ für junge obdachlose Junkies hat, wenn es kalt wird.

Je tiefer der Kriminalist in die Welt der Kleindealer und ihre prekären Lebensverhältnisse eintaucht, desto größer wird sein Verdacht, dass die Jungen einem Verbrechen zum Opfer gefallen sind. LKA-Kollegin Inken Schott (Henriette Müller), die Strukturen und Hintermänner der Szene kennt, zweifelt an dieser Theorie. Doch dann wird Schumann zusammengeschlagen.

„Der Kriminalist – Die offene Tür“ ist bereits in der ZDFmediathek abrufbar.

https://presseportal.zdf.de/pm/der-kriminalist-die-offene-tuer/

http://kriminalist.zdf.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Dr. Birgit-Nicole Krebs, Telefon: 030 – 2099-1096; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/derkriminalist

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

  Nachrichten

ZDF zeigt erstmals „Der Kriminalist“ in Spielfilmlänge erwerben

rbb exklusiv: Katalonien: Deutsche Führungskräfte in Spanien warnen vor weiterer Verunsicherung

Berlin (ots) – Der Vorsitzende des Kreises deutschsprachiger Führungskräfte in Spanien, Albert Peters, hat sich besorgt über das Ergebnis der Neuwahl in Katalonien geäußert.

Im Inforadio vom rbb sagte Peters am Freitag: „Wir werden mindestens 10 bis 15 Jahre Verunsicherung haben in diesem Land. Man kann vielleicht versuchen, das langsam abzubauen, aber aufgrund dieses Ergebnisses wird jede aufgeschobene Investition in Katalonien zu einer Nicht-Investition werden.“

Peters forderte dringend einen Dialog aller Beteiligten. Die künftige Regionalregierung – egal wie sie aussehe – müsse auch mit der Wirtschaft und der Bevölkerung sprechen, damit die Spaltung in Katalonien nicht noch vertieft werde. „Man muss jetzt Brücken schlagen in jeder Beziehung, man muss versuchen, das Land wieder zu einigen, sonst gibt es ein weiteres Desaster“, so Peters im Inforadio-Interview.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin- Brandenburg
Inforadio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 37400
Mail: info@inforadio.de

  Nachrichten

rbb exklusiv: Katalonien: Deutsche Führungskräfte in Spanien warnen vor weiterer Verunsicherung gmbh kaufen erfahrungen

Internettarife mit HD-Fernsehen ab vier Euro Aufpreis
Quelle: CHECK24 (www.check24.de/dsl/; 089 – 24 24 11 77); Angaben ohne Gewähr, Stand: 18.12.2017 / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/73164 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/CHECK24 GmbH/CHECK24.de“

München (ots) – Jeder Vierte wählt Fernsehoption zu DSL- oder Kabelanschluss

Verbraucher erweitern ihren Internettarif ab vier Euro im Monat um HD-Fernsehen. Im Durchschnitt betragen die monatlichen Mehrkosten für die TV-Option im Vergleich zur günstigsten Doppelflatrate (Internet & Telefon) 8,67 Euro. Im November entschied sich bereits jeder vierte CHECK24-Kunde für einen Internettarif mit TV-Option – 64 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Sogenannte Triple-Play-Tarife beinhalten neben einer Flatrate für Internet und Telefon auch den Empfang von HD-Sendern. Dazu verbinden Verbraucher das TV-Gerät mit einem vom Anbieter bereitgestellter Receiver. Das TV-Signal kommt dann zusammen mit Internet und Telefon über die Telefonleitung oder den Kabelanschluss.

„Triple-Play-Tarife bieten Verbrauchern eine günstige Kombination aus schnellem Internet, Telefon und hochauflösendem Fernsehvergnügen“, sagt Erwin Biebrich, Geschäftsführer im Bereich Telekommunikationsdienste bei CHECK24. „Das Gesamtpaket ist für Verbraucher deutlich günstiger, als die Bestandteile einzeln zu buchen.“

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kunden sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Privatkunden wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 30 Banken, über 250 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 5.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Hotels, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung. Das Unternehmen CHECK24 beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter gruppenweit mit Hauptsitz in München.

Pressekontakt:

Florian Stark, Public Relations, Tel. +49 89 2000 47 1169,
florian.stark@check24.de
Daniel Friedheim, Director Public Relations, Tel. +49 89 2000 47
1170, daniel.friedheim@check24.de

  Nachrichten

Internettarife mit HD-Fernsehen ab vier Euro Aufpreis Firmenmantel

EANS-DD: UNIQA Insurance Group AGMitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR

--------------------------------------------------------------------------------
  Directors' Dealings-Mitteilung gemäß Artikel 19 MAR übermittelt durch euro
  adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der
  Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------


Personenbezogene Daten:


Mitteilungspflichtige Person:

Name: Zoran Visnjic (Natürliche Person)

--------------------------------------------------------------------------------


Grund der Mitteilungspflicht:

Grund: Meldepflichtige Person ist Person mit Führungsaufgaben
Funktion: Mitglied des Vorstands von UNIQA International AG

--------------------------------------------------------------------------------


Angaben zum Emittenten:

Name: UNIQA Insurance Group AG
LEI: 529900OOW8ELHOXWZP82

--------------------------------------------------------------------------------


Angaben zum Geschäft:

ISIN: AT0000821103
Beschreibung des Finanzinstruments: Aktie - UNIQA Insurance Group AG
Geschäftsart: Kauf
Datum: 11.12.2017; UTC+01:00
Handelsplatz: WIENER BOERSE AG, XVIE
Währung: Euro


               Preis              Volumen
        8,71 / Stück          1.700 Stück

Gesamtvolumen: 1.700 Stück
Gesamtpreis: 14.807 
Durchschnittspreis: 8,71 / Stück


--------------------------------------------------------------------------------


Erläuterung: Erwerb im Rahmen der Teilnahme an einem Vergütungsprogramm




Rückfragehinweis:
UNIQA Insurance Group AG 
Norbert Heller
Tel.: +43 (01) 211 75-3414
mailto:norbert.heller@uniqa.at

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------



Emittent:    UNIQA Insurance Group AG
             Untere Donaustraße 21
             A-1029 Wien
Telefon:     01/211 75-0
FAX:         
Email:    investor.relations@uniqa.at
WWW:      http://www.uniqagroup.com
ISIN:        AT0000821103
Indizes:     WBI, ATX
Börsen:      Wien
Sprache:     Deutsch
 

  Nachrichten

EANS-DD: UNIQA Insurance Group AG
Mitteilung über Eigengeschäfte von
Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR gmbh auto kaufen leasen

Deutsche Unternehmen unter DauerbeschussDeloitte Cyber Security Report Teil II: Schaden pro Attacke bei etwa 700.000 Euro/Verdopplung der Angriffe seit 2013

Cyber Security Report II

Hamburg/München (ots) – Jeder Tag bringt einen neuen Angriff, den längst nicht jedes Unternehmen bemerkt. Wie der zweite Teil des Cyber Security Reports von Deloitte aufdeckt, wird rund die Hälfte der mittleren und großen Unternehmen einmal pro Woche von Cyberkriminellen attackiert. Mehr als vier Fünftel der großen Konzerne berichten von monatlichen, die Hälfte davon sogar von täglichen Angriffen. Liegt der potenzielle finanzielle Schaden pro Attacke bei durchschnittlich 700.000 Euro, liegt der Gesamtschaden für die deutsche Wirtschaft nach Expertenschätzungen bei 50 Milliarden. Wer würde gerade als gewinnorientiertes Unternehmen bei solchen Zuständen untätig bleiben? In immerhin jedem dritten mittleren und großen Unternehmen gibt es bis heute keine dezidierte Cyber-Security-Strategie und in jedem vierten Betrieb hat sich die Führung nur am Rande oder gar nicht mit dem Thema befasst. Zudem hat nur gut ein Drittel der Führungskräfte Kenntnis von der Existenz regulatorischer Vorgaben seitens des Gesetzgebers.

„Deutsche Unternehmen sind aufgrund ihres Know-hows beliebte Angriffsziele. Angreifer streben nach Informationen über Produkte und Geschäftsprozesse, um aus erbeuteten Informationen Profit zu schlagen. Ein angemessen hohes Niveau an Cyber Security ist der Schlüssel zur erfolgreichen Verteidigung. Schließlich geht es hier um die digitalen Kronjuwelen der Unternehmen. Umso erfreulicher ist es, dass in den Führungsetagen das allgemeine Risiko- und Haftungsbewusstsein kontinuierlich stärker wird“, erklärt Peter Wirnsperger, Partner und Leiter Cyber Risk bei Deloitte.

Angriffe steigen exponentiell

Fast 50 Prozent der teilnehmenden Führungskräfte berichten von wöchentlichen, oft auch täglichen Cyberangriffen – bei den großen Unternehmen sind es sogar 83 Prozent. Damit hat sich die Zahl der täglichen bzw. wöchentlichen Attacken seit 2013 verdoppelt. Hinzu kommt eine beträchtliche Dunkelziffer, denn immerhin geht jeder Vierte davon aus, dass viele Angreifer weitgehend unbemerkt agieren. Dementsprechend wird dem Thema – zumindest theoretisch – ein hoher Stellenwert beigemessen, auch wenn noch viele Lücken in der Verteidigung bestehen.

Befürchtungen der Führungskräfte eher diffus

Führungskräfte fürchten vor allem um ihre Systeme und Server sowie eine mehr oder weniger ungezielte Destruktionslust der Angreifer. Jedoch hat knapp ein Fünftel der Befragten kaum eine Idee zur Motivation der Kriminellen. Sie wissen also nicht, ob etwa Wissen gestohlen oder Systeme lahmgelegt werden sollen. Insgesamt gehen die meisten Studienteilnehmer davon aus, dass die größte Gefahr für die deutsche Wirtschaft darin liegt, dass betriebliches Know-how gestohlen wird. Derartige Risiken können nicht ignoriert werden – was allerdings bei nur 46 Prozent der Unternehmen zu einem starken Gefahrenbewusstsein geführt hat. Bei großen Unternehmen ist das Gefahrenbewusstsein schon deutlich stärker ausgebildet.

Risikofaktor Mensch – und Cloud

Unternehmenslenker werten menschliches Fehlverhalten als größte Gefahr für die IT-Sicherheit: drei Viertel sehen hier große Gefahren. Knapp die Hälfte hat Bedenken hinsichtlich der Nutzung mobiler Endgeräte – gleichzeitig wird dem Schutz mobiler Endgeräte ein geringerer Stellenwert eingeräumt als noch im letzten Jahr. Ebenfalls rund die Hälfte hat Vorbehalte gegenüber Cloud Computing, wobei das Misstrauen hier langfristig schwächer wird. Generell werden externe Cloud-Dienste bevorzugt. Selbst in der Gruppe der Skeptiker nutzen 28 Prozent die Cloud.

Klare Abwehrstrategien häufig nicht vorhanden

Wie können Unternehmen ihre sensiblen Bereiche schützen? Nur die Hälfte der Befragten sieht sich so gut wie möglich vorbereitet. Und auch bei den Vorbereiteten gibt es Anlass zur Skepsis: In jedem fünften Fall beschäftigt sich die Geschäftsleitung nur anlassbezogen oder gar nicht mit dem Thema. Zudem gibt es in jedem vierten Fall keinen Notfallplan für ein Angriffsszenario.

„Jedes dritte Unternehmen hat keine klare Strategie, darunter auch solche, die sich gut vorbereitet wähnen. Obwohl die Ausgaben für die Sicherheit insgesamt gestiegen sind, ist der Status der Abwehrmaßnahmen eher ernüchternd“, bestätigt Prof. Dr. Renate Köcher vom Institut für Demoskopie Allensbach.

Handlungs- und Abstimmungsbedarf bei regulatorischen Vorgaben

Das seit 2015 geltende IT-Sicherheitsgesetz der Bundesregierung sowie der Deutsche Corporate Governance Kodex enthalten zahlreiche Vorgaben für Unternehmen. Diese umzusetzen, gehört über die IT-Abteilungen hinaus vor allem zu den Aufgaben der Unternehmensführung – einschließlich der Implementierung eines Risikomanagement-Systems. In rund einem Viertel der Betriebe jedoch befasst sich die Leitung sporadisch oder gar nicht mit dem Thema Cyber-Security, bei größeren Unternehmen immer noch ein Fünftel. Zudem halten nur 42 Prozent die Geschäftsleitung insgesamt für kompetent. Bei den vorgeblich „vorbereiteten“ Unternehmen weiß nur die Hälfte überhaupt von regulatorischen Vorgaben, die sie betreffen. Unter allen Befragten sind es sogar gerade einmal 37 Prozent.

„Wer sich heute nicht schützt, sieht sich vielleicht morgen schon mit einem Hackerangriff mit ungeahnten Ausmaßen gegenüber. Es reicht nicht das Unternehmen nur durch technische Maßnahmen vor Cyber-Bedrohungen zu schützen. Vorschriften und Verhaltensrichtlinien müssen nicht nur erlassen, sondern auch gelebt werden. Dazu gehören die Entwicklung und Implementierung eines Risikomanagementsystems ebenso wie die Schulung von Mitarbeitern – und auch des Aufsichtsrats,“ ergänzt Katrin Rohmann, Partnerin im Bereich Strategic Risk und Leiterin Public Sector bei Deloitte.

Die komplette Studie finden Sie hier zum Download: http://ots.de/YJWsS

Pressekontakt:

Isabel Milojevic
Leiterin Presse
Tel: +49 89 29036 8825
imilojevic@deloitte.de

  Nachrichten

Deutsche Unternehmen unter Dauerbeschuss
Deloitte Cyber Security Report Teil II: Schaden pro Attacke bei etwa 700.000 Euro/Verdopplung der Angriffe seit 2013 kaufen

koko gmbh produkte kaufen

Geschäftsideen koko gmbh produkte kaufen – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Katharinenthalerhof