Presse

Hamburg (ots) – Mit einem drei mal drei Meter großen Kotelett und umfangreichen Informationen über die schädlichen Folgen der Massentierhaltung tourt Greenpeace sechs Wochen lang durch 32 deutsche Städte. Die Umweltschützer werden von Kiel bis Regensburg und von Köln bis Leipzig vor Filialen des Billigfleisch-Anbieters Lidl stehen (Die Stationen http://gpurl.de/VpP0G). Die Tour startet heute um 11 Uhr in Hamburg. Unter einer Schwarzlichtlampe lassen sich Rückstände eingesetzter Antibiotika erkennen. Passanten können sich mit eigenen Augen davon überzeugen. „Der sorglose Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung ist eine Gefahr für die Gesundheit der Menschen“, sagt Greenpeace-Landwirtschaftsexpertin Christiane Huxdorff. „Nur bessere Tierhaltung mit weniger Antibiotika kann die Fehlentwicklung stoppen. Wir brauchen eine Wende weg vom Billigfleisch hin zu fairen Bedingungen und fairen Preisen für die Erzeuger.“

In deutschen Ställen werden mit rund 800 Tonnen im Jahr etwa so viele Antibiotika eingesetzt wie in der Humanmedizin. Der hohe Einsatz sorgt dafür, dass sich immer mehr Keime ausbilden, die gegen gängige Antibiotika resistent sind. An den Folgen sterben allein in Europa jährlich etwa 25.000 Menschen. Das Problem ist so drängend, dass die Weltgesundheitsorganisation bereits vor einem „postantibiotischen Zeitalter“ warnt und ein schnelles und entschiedenes Vorgehen gegen zunehmende Resistenzen fordert. Die Rückstände einiger Antibiotika sind in den Schweineknochen nachweisbar.

Discounter fördern mit Billigpreisen Ausbeutung der Tiere und Raubbau an der Umwelt

Die Agrarindustrie setzt vor allem auf industrielle Massenproduktion zu möglichst billigen Preisen. Auch Lidl lockt Kunden mit Billigfleischangeboten in seine Filialen. Der niedrige Preis hat massive Auswirkungen auf die Produktionsstandards, da die Bauern dann weniger Geld für gute Tierhaltung zur Verfügung haben. Laut einem Rechtsgutachten, das Greenpeace in Auftrag gegeben hat, werden über 90 Prozent der Schweine in Deutschland rechtswidrig und nicht artgerecht gehalten. Die Massentierhaltung verursacht zudem große Mengen Gülle, die das Grundwasser so stark verschmutzen, dass die EU die Bundesregierung bereits vor dem Europäischen Gerichtshof verklagt. „Die Folgen der Billigpreispolitik von Discountern wie Lidl sind fatal. Das ist Raubbau an der menschlichen Gesundheit, den Tieren und der Umwelt“, sagt Huxdorff.

Achtung Redaktionen: Tourstart ist heute vor der Lidl-Filiale in der Fuhlsbüttler Straße 184-186 in Hamburg. Rückfragen bitte an Christiane Huxdorff, Tel. 0171-603 55 29. Fotomaterial erhalten Sie unter Tel. 040-30618376. Weitere Tourdaten finden sie hier: http://gpurl.de/VpP0G. Internet: www.greenpeace.de. Greenpeace-Pressestelle: Telefon 040-30618-340, Email presse@greenpeace.de; Greenpeace auf Twitter: http://twitter.com/greenpeace_de, auf Facebook: www.facebook.com/greenpeace.de.

 

  Nachrichten

San Francisco (ots/PRNewswire) – DoubleDutch, Inc., der weltweit führende Anbieter von Lösungen im Bereich Live Engagement Marketing (LEM), hat angesichts einer wegweisenden Ankündigung von Apple auf der diesjährigen WWDC-Konferenz Stellung bezogen. DoubleDutch ist in Übereinstimmung mit und begeistert von einer neuen Regulierung und Distributionsänderung, welche die Event-App-Branche dazu zwingt, die Art der Bereitstellung von Software zu modernisieren, indem viele veröffentlichte mobile Apps in einer einzigen mobilen Marken-App von einem Anbieter zusammengeführt werden.

Lawrence Coburn, der CEO von DoubleDutch kommentierte: „Wir wussten, dass das richtige Modell eher wie Slack oder Gmail aussehen würde – eine einzige, sichere App, die alle Kundennetzwerke einschließt und sicher zwischen Gruppen und Teams abgetrennt ist, aber dennoch ganz individuell auf jedes Konto angepasst ist.“

Apples Strategieänderung hat einer Branche einen Anstoß gegeben, der letztlich für Teilnehmer, Event-Besitzer und Event-Tech-Anbieter von Vorteil sein wird. In Coburns Blogeintrag, der heute am Donnerstag, den 20. Juli um 10 Uhr veröffentlicht wurde, erzählt er weiter: „Die Vorteile dieser Architektur sind vielseitig: einfachere App-Entdeckung, die zu höherer Annahme/Interaktion führt, die Fähigkeit, Cross-Event-Funktionalität zu liefern, die Möglichkeit, effizient Feature-Updates (oder Sicherheits-Patches) bereitzustellen so wie die Chance, das ganze Jahr über Mehrwert zu schaffen, um nur einige zu nennen.“

Während diese Umstellung sicherlich eine große Veränderung für die Event-App-Branche darstellt, werden die personalisierten Erfahrungen bei jeder Veranstaltung beibehalten. Es wird die Aufgabe von Anbietern wie DoubleDutch sein, diese äußerst markengeprägten Erfahrungen über das App-Icon hinaus zu ermöglichen und die von Universal Event Apps implementierten Transformationsfunktionen und Funktionalitäten zu liefern.

Wie Coburn in seinem Blogpost schreibt: „Beim modernen Marketing … geht es um die Bereitstellung von Massenpersonalisierung, indem Verhaltenssignale wahrgenommen werden und angemessen darauf reagiert wird … Ein Konzept, das als Live Engagement Marketing bekannt ist […], und die Prinzipien von LEM werden allein durch die höhere Annahme und längere Interaktion einer Universal-App-Welt gestärkt werden.“

Informationen zu DoubleDutch

Die Aufgabe von DoubleDutch besteht darin, den geschäftlichen Wert von menschlichen Kontakten zu entschlüsseln, indem die Leistung der Digitalität in Live-Erfahrungen integriert wird. Die DoubleDutch Live-Engagement Plattform unterstützt Veranstaltungen, Konferenzen und Messen bei mehr als 1.700 Kunden wie Akamai, LinkedIn, BlackRock, Bosch, Novartis und UBM. Das Unternehmen wurde ausgezeichnet von Deloitte als eines der 500 am schnellsten wachsenden Unternehmen in Nordamerika, von AlwaysOn als eines der OnMedia Top-100 Privaten Unternehmen und von Forbes als eines der 10 Hot Unternehmen in San Francisco. DoubleDutch hat seine Unternehmenszentrale in San Francisco und weitere US-Büros in Phoenix und Portland. Seine weltweiten Vertretungen befinden sich in Amsterdam und London.

Pressekontakt:

Jennifer Donegan
jdonegan(at)doubledutch(dot)me
Direkt: +1.628.220.3662

  Nachrichten