Category Archives: News

Der Tübinger Rebell – wie Oberbürgermeister Palmer die Flüchtlingspolitik sieht
Gast im Studio ist Boris Palmer (Bündnis 90/Die Grünen). In seinem neuen Buch rechnet er mit der Kanzlerin, ihren Parteifreunden und deren Umgang mit Flüchtlingen ab. „Wir können nicht allen helfen“, schreibt er. „Die Flucht nach Deutschland war ein Glück …
Länge: 00:25 Minuten

Stuttgart (ots) – Clemens Bratzler moderiert das landespolitische Magazin des Südwestrundfunks (SWR).

Zu den geplanten Themen der Sendung gehören:

Der Tübinger Rebell – wie Oberbürgermeister Palmer die Flüchtlingspolitik sieht

Gast im Studio ist Boris Palmer (Bündnis 90/Die Grünen). In seinem neuen Buch rechnet er mit der Kanzlerin, ihren Parteifreunden und deren Umgang mit Flüchtlingen ab. „Wir können nicht allen helfen“, schreibt er. „Die Flucht nach Deutschland war ein Glück für die Flüchtlinge, nicht für Deutschland“, bilanziert Palmer. In der Parteizentrale in Berlin stoßen seine Thesen auf wenig Gegenliebe, so kurz vor der Bundestagswahl. Auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) betont, Palmer spreche nicht für die Partei. Das Buch erscheint kommende Woche. Danach, so verspricht der Tübinger Oberbürgermeister, will er sich nicht mehr zur Flüchtlingspolitik äußern.

Vor Ort im Palmer-Land – Tübingen und seine Flüchtlinge

Im Februar 2016 sprach sich Boris Palmer in einem Spiegel-Interview zum Flüchtlingsthema für bewaffnete EU-Außengrenzen und gegen eine „Ponyhof-Politik“ aus. SWR-Reporterin Alexandra Gondorf war damals Zeugin einer Welle der Empörung, die Palmer im Gemeinderat entgegen schlug. Wie sieht es heute aus? Er gebe sich mit der Rolle als tatkräftiger Bürgermeister nicht zufrieden und sehe sich als Kommentator der Bundespolitik, nehmen ihm viele Räte übel. Seine Facebook-Kommentare würden den Grünen vor Ort „Ärger bereiten“ und seien oft populistisch.

Angriff der Stechmücken – Abwehr mit Vernichtungsmitteln?

In der Rheinebene werden Stechmücken seit 40 Jahren mit Insektenvernichtungsmitteln bekämpft. Seitdem gab es am Rhein keinen Fall von Malaria mehr. Auch wenn heute ein biologisches Insektizid verwendet wird, kritisiert der Naturschutzbund BUND den Einsatz, denn es würden dadurch auch ungefährliche Tiere getötet.

Vorsicht, Autokamera – Filmaufnahmen sollen Unfälle klären

Minikameras im Auto oder an Fahrrädern filmen den Verkehr und sammeln Videobeweise für den Ernstfall. Das Oberlandesgericht Stuttgart hat als erstes Obergericht jetzt Bilder einer sogenannten Dashcam als Beweismittel zugelassen. Datenschützer warnen, vor allem beim Dauerfilmen würden zu viele Unbeteiligte aufgenommen.

„Horb macht Liebe“ – Zoff um Plakate für ein Rockfestival

Werbung mit gleichgeschlechtlichen Liebespaaren stößt bei rechten Kommunalpolitikern auf wenig Gegenliebe. Küssende Schwule und Lesben finden sie „nicht normal“. Andere halten dagegen: „Schwule haben den gleichen Respekt verdient, und mit der ‚Ehe für alle‘ ist ein großer Schritt hin zu gleichen Rechten für Homosexuelle gemacht worden.“ Die Kampagne sorgt für Diskussionen.

„Zur Sache Baden-Württemberg“

Das SWR Politikmagazin „Zur Sache Baden-Württemberg“ mit Clemens Bratzler berichtet über die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der „Wohnzimmer-Konferenz“ diskutieren jeden Donnerstag drei Baden-Württemberger/innen via Webcam von ihrem Wohnzimmer aus live über aktuelle politische Themen. Das letzte Wort bleibt dem Ministerpräsidenten des Landes vorbehalten – computeranimiert und mit der Stimme des SWR3 Comedychefs Andreas Müller.

Zitate mit Quellenangabe „Zur Sache Baden-Württemberg“ frei.

Informationen unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg.

Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne Beiträge unter www.SWRmediathek.de und unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg zu sehen.

Pressefotos bei www.ARD-foto.de.

Pressekontakt:

Katja Matschinski, Telefon 0711 929 11063, katja.matschinski@SWR.de 

  Nachrichten

Crocs kündigt ‚Drew Barrymore

Frankfurt am Main (ots) – Crocs, Inc. (NASDAQ:CROX) verkündet heute eine exklusive Produktkooperation in Zusammenarbeit mit Drew Barrymore, welche verschiedene Styles für Damen und Kinder umfasst.

Die weltweite Markteinführung der ‚Drew Barrymore <3 Crocs‘-Kollektion ist für Frühjahr 2018 geplant. Sie vereint den Komfort und die kräftigen Farben, die die Kunden an Crocs so lieben, mit Barrymores persönlichem Designstil.

Crocs begann die Zusammenarbeit mit Weltstar & Golden Globe-Gewinnerin Drew Barrymore Ende 2016. Dabei ist die Schauspielerin Teil der Crocs ‚Come As You Are‘-Kampagne und fungiert als eine von vier Botschaftern, die dazu einladen, die Individualität jedes Einzelnen zu zelebrieren. Neben des Launchs ihrer eigenen Schuhkollektion, wird Barrymore diese Position auch 2018 innehaben.

„Als Botschafterin der ‚Come As You Are‘-Kampagne von Crocs tätig zu sein hat mich in meiner Begeisterung für die Attribute, die ich an der Marke liebe, bestärkt: Der Optimismus, die Vielseitigkeit und der Komfort – gepaart mit einer eigenen Note. Kurzum, das bin einfach ich“, so Barrymore. „Die Kooperation im Rahmen der ‚Drew Barrymore <3 Crocs‘-Kollektion war der nächste logische Schritt in unserer Zusammenarbeit. Ich freue mich sehr, die Liebe, die ich in das Design dieser Styles gesteckt habe, mit der Welt teilen zu können.“

„Drew hat sehr viel Wert darauf gelegt, dass unsere ‚Drew Barrymore <3 Crocs‘-Kollektion ihre optimistische Lebenseinstellung, ihre fröhliche Art und ihre Bescheidenheit zum Ausdruck bringt und gleichzeitig die Einzigartigkeit durch das universelle Gefühl der Liebe würdigt“, sagt Michelle Poole, Senior Vice President of Global Product & Merchandising bei Crocs.

Die ‚Drew Barrymore <3 Crocs‘-Kooperation umfasst zwei Schuhkollektionen für Damen und Kinder. Die Styles begeistern mit kräftigen Farben und neuen Grafiken, die Barrymores Persönlichkeit und Designphilosophie widerspiegeln.

Anfang Februar 2018 wird die erste Kollektion weltweit erhältlich sein. Sie umfasst verschiedene Designs des beliebten Classic Clogs und des Crocband Clogs sowie der sportlich-eleganten Sloane Slides.

Die zweite Kollektion wird im Mai 2018 gelauncht und bietet zusätzlich zu neuen Designs des Classic Clogs, des Crocband Clogs und der Sloane Slides verschiedene Varianten der filigranen Isabella Sandal sowie des Isabella Flips. Beide Kollektionen werden in ausgewählten Stores und online auf crocs.com erhältlich sein.

Über Crocs, Inc.

Crocs, Inc. (NASDAQ: CROX) ist ein weltweit führender Anbieter im Bereich innovativer Freizeitschuhe für Damen, Herren und Kinder. Crocs bietet ein breites Sortiment ganzjähriger Produkte an und bleibt dabei seinen Wurzeln als Komfortgarant treu. Alle Crocs[TM] Schuhe sind mit vorgeformtem Croslite[TM]-Material ausgestattet, einer revolutionären hauseigenen Technologie, die jedem Schuh den weichen, leichten und abriebfesten Tragekomfort verleiht, den Crocs Fans kennen und schätzen. Seit seiner Gründung im Jahr 2002 hat Crocs mehr als 350 Millionen Paar Schuhe in mehr als 90 Ländern weltweit verkauft.

Weitere Informationen finden Sie auf www.crocs.com.

Folgen Sie Crocs auf – www.crocs.de, www.facebook.com/crocsdeutschland, www.twitter.com/crocseu, https://www.instagram.com/crocsde

Pressekontakt:

Crocs Presseteam
c/o FleishmanHillard Germany GmbH
Hanauer Landstraße 182 A
60314 Frankfurt am Main

crocs.germany@fleishmaneurope.com
Sonia Mehrotra: 069 / 405702 - 265
Nina Viehmann: 069 / 405702 - 243
Alisa Roth: 069 / 405702 - 228

  Nachrichten

Exklusiv: Ermittlungsverfahren gegen Ex-Bild-Chef Kai Diekmann eingestellt

Hamburg (ots) – Eine Mitarbeiterin des Springer Verlages hatte den damaligen Herausgeber der Bild-Zeitung Kai Diekmann eines sexuellen Übergriffes beim Baden beschuldigt. Laut ihrer Aussage soll sich der Vorfall im Juli 2016 während einer Feier im Anschluss an eine Klausurtagung im Jungfernsee bei Potsdam ereignet haben, an dessen Ufer Diekmann ein Grundstück besitzt. Die Mitarbeiterin hatte sich zuerst an ihren Arbeitgeber, den Springer-Konzern gewandt. Dieser hatte nach internen Befragungen möglicher Zeugen den Fall im Oktober 2016 mit dem Einverständnis von Diekmann an die zuständige Staatsanwaltschaft in Potsdam gegeben. Sie sollte den Vorwurf rechtsverbindlich klären.

Nach Recherchen des stern hat die Staatsanwaltschaft Potsdam jetzt das Ermittlungsverfahren nach § 170 II StPO nach fast zehn Monaten eingestellt. Das Verfahren ist damit für die Staatsanwaltschaft abgeschlossen. Es konnte kein hinreichender Tatverdacht für die Begehung einer Straftat hergestellt werden. Die Staatsanwaltschaft hat im Laufe des Ermittlungsverfahrens viele Zeugen befragt, die den von der Klägerin geschilderten angeblichen Tathergang offensichtlich nicht bestätigen konnten. In der kommenden Woche werde die Einstellung des Verfahrens auch offiziell verkündet. Nach Aussagen verschiedener Quellen wurden der Anzeigeerstatterin und dem Beschuldigten vorab die Einstellung des Verfahrens mitgeteilt. Beide Seiten wollten sich dazu dem stern gegenüber nicht äußern. In der Öffentlichkeit wurde spekuliert, ob der Rückzug Diekmanns vom Herausgeberposten mit dem Tatvorwurf zusammenhängt. Dies wurde vom Springer-Verlag und Kai Diekmann stets bestritten. Nach der Einstellung des Verfahrens kann man davon ausgehen, dass es nie zu der von der Klägerin behaupteten Tat gekommen ist.

Pressekontakt:

Sabine Grüngreiff, Gruner + Jahr Unternehmenskommunikation, 
Telefon 040 - 3703 2468, gruengreiff.sabine@guj.de.

  Nachrichten

Immobilienkredite: Bereitstellungszinsfreie Zeit wichtiger denn jeIn Metropolen mehr Neubau vom BauträgerInterhyp: Bundesweit mehr als jede dritte Finanzierung für im Bau befindliche Objekte

München (ots) – Die hohe Nachfrage nach Immobilien verändert auch die Anforderungen an die Immobilienfinanzierung. Weil es gerade in gefragten Städten weniger Bestandsobjekte gibt, spielt der Kauf von Bauträgerobjekten eine zunehmend größere Rolle. Damit wird das Thema Bereitstellungszinsen und bereitstellungszinsfreie Zeit für immer mehr Kreditnehmer wichtig. „Wie teuer ein Darlehen wirklich ist, hängt nicht nur allein vom Effektivzins ab – sondern auch von den Kosten für verspätet abgerufene Kredittranchen“, sagt Mirjam Mohr, Vorstandsmitglied bei der Interhyp AG, Deutschlands größtem Vermittler privater Baufinanzierungen.

Laut einer deutschlandweiten Erhebung von Interhyp werden aktuell rund 20 Prozent aller Finanzierungen für eigene Bauvorhaben und 15 Prozent für den Kauf von Bauträgerimmobilien benötigt. In Großstädten liegt der Anteil von Bauträgerobjekten bei teilweise über 40 Prozent. Das hat Auswirkungen auf die Finanzierung.

Während Käufer ein bestehendes Einfamilienhaus oder eine Bestandswohnung kurzfristig nach Abschluss des notariellen Kaufvertrags bezahlen, werden im Bau befindliche Objekte schrittweise finanziert. Wann welche Rate fällig wird, regelt neben Einzelverträgen vor allem der Baufortschritt. Für die Immobilienfinanzierung bringen diese Abruffristen deutliche Unterschiede mit sich.

Ob ein harter Winter, Probleme beim Beschaffen der Baustoffe oder fehlende Genehmigungen: Kommt es zu Verzögerungen, verändert sich der Kreditabruf. Wie die aktuelle Wohntraumstudie von Interhyp zeigt, hat der Bau bei jedem zweiten Eigentümer (47 Prozent) länger gedauert als erwartet. Stockt es auf der Baustelle, schiebt sich die Auszahlung eines Teildarlehens auf. Das lassen sich Banken bezahlen.

Nach einer aktuellen Auswertung von Interhyp unter knapp 400 Kreditinstituten schwanken die Bereitstellungszinsen deutlich. Diese Gebühren, die zwischen dem Darlehensabschluss und der Auszahlung anfallen, liegen je nach Anbieter zwischen rund zwei Prozent und drei Prozent pro Jahr, wobei die Mehrheit drei Prozent pro Jahr aufruft. Doch nicht nur die Höhe dieser Konditionen ist für Kreditnehmer entscheidend, sondern ebenso der Zeitpunkt, ab wann sie erhoben werden – nach der sogenannten bereitstellungszinsfreien Zeit. Bei vielen Banken müssen Kreditnehmer zahlen, sobald die Laufzeit des Darlehens beginnt, bei anderen ab dem dritten, vierten oder sechsten Monat. Einige Institute verlangen erst ab einem Jahr Bereitstellungszinsen. „Kreditnehmer, die selbst bauen oder vom Bauträger kaufen, müssen neben den Effektivzinsen dringend die Frage klären, ab wann und in welcher Höhe Bereitstellungszinsen anfallen. Ein günstiges Darlehen mit niedrigen Effektivzinsen kann sonst bei einer Bauverzögerung schnell zu einem Teuerdarlehen werden“, erklärt Mohr.

Über die Interhyp Gruppe

Die Interhyp Gruppe ist eine der führenden Adressen für private Baufinanzierungen in Deutschland. Mit den Marken Interhyp, die sich direkt an den Endkunden richtet, und Prohyp, die sich an Einzelvermittler und institutionelle Partner wendet, hat das Unternehmen 2016 ein Baufinanzierungsvolumen von 18 Milliarden Euro erfolgreich bei seinen mehr als 400 Bankpartnern platziert. Dabei verbindet die Interhyp Gruppe die Leistungsfähigkeit der eigenentwickelten Baufinanzierungsplattform eHyp und führende Digitalangebote mit der vielfach ausgezeichneten Kompetenz ihrer Finanzierungsspezialisten. Die Interhyp Gruppe beschäftigt knapp 1.500 Mitarbeiter und ist an 107 Standorten persönlich vor Ort für ihre Kunden und Partner präsent.

Pressekontakt:

Christian Kraus, Leiter Kommunikation und Marke
Telefon (089) 20 30 7 - 13 01
E-Mail: christian.kraus@interhyp.de
www.interhyp-gruppe.de

  Nachrichten

Neue zahnärztliche Approbationsordnung im Bundeskabinett verabschiedetBundeszahnärztekammer fordert eine schnelle Implementierung

Berlin (ots) – In der heutigen Sitzung des Bundeskabinetts wurde die Novelle der zahnärztlichen Approbationsordnung (AppO-Z) beschlossen. Damit stehen die jungen Zahnärztinnen und Zahnärzte kurz davor, nach über 60 Jahren endlich eine AppO-Z zu erhalten, die den aktuellen wissenschaftlichen Anforderungen des Versorgungsgeschehens entspricht. Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) appelliert eindringlich an den Bundesrat und damit an die Bundesländer, mit einem schnellen Beschluss nun endgültig den Weg für eine moderne Approbationsordnung frei zu machen.

„Junge Zahnärzte benötigen wegen der steigenden wissenschaftlichen Anforderungen der Zahnmedizin eine Approbationsordnung, die diesen Anforderungen gerecht wird. Mit einem 60 Jahre alten Auto lässt sich auch kein Formel-Eins-Rennen gewinnen. Die BZÄK hat sich laufend aktiv in die Diskussionen eingebracht. Im Interesse unserer Patienten und der nachwachsenden Zahnärztegeneration fordern wir, nun endlich zu einem Abschluss zu kommen, um die qualitativ hochwertige zahnmedizinische Versorgung nicht zu gefährden“, so BZÄK-Präsident Dr. Peter Engel.

Eine hochwertige und qualitätsgesicherte Zahnmedizin erfordert einen Ausbildungsstandard nach aktuellem Stand der Wissenschaft und entsprechende Rahmenbedingungen für die Hochschulen. Entsprechende Berechnungen zeigen, dass eine kostenneutrale Umsetzung der AppO-Z allerdings nicht möglich ist. Die Politik ist damit in der Pflicht, sowohl die Ausbildungsbedingungen der angehenden Zahnärzte als auch die damit verbundenen finanziellen Rahmenbedingungen laufend an die steigenden Versorgungsanforderungen anzupassen.

Pressekontakt:

Dipl.-Des. Jette Krämer, 
Telefon: +49 30 40005-150,
E-Mail: presse@bzaek.de

  Nachrichten

MDR: Neue Vorwürfe gegen Polizeibeamte nach Einsatz in Bautzen

Leipzig (ots) – Folgender Text ist bei exakter Quellenangabe MDR freigegeben:

Nach den jüngsten Auseinandersetzungen zwischen rechten Jugendlichen und Asylbewerbern am vergangenen Donnerstag zeigt die Polizei auf dem Bautzener Kornmarkt wieder verstärkt Präsenz. Die Kritik am Verhalten einzelner Beamter während des Einsatzes wächst.

Laut Recherchen des MDR-Magazins „Exakt“ und der Sächsischen Zeitung kam es während des Einsatzes in einem Streifenwagen zu Beleidigungen und Drohungen gegenüber einem Asylbewerber. Nach vorliegenden Belegen drohte einer der zwei Polizisten: „Wenn Du heute hier rauskommst, kommst Du in die Zelle rein. Ich wache über Dich! Und wünsche es Dir ja nicht, dass Du in die Zelle musst. Ansonsten musst Du mal deutsche Härte erleben!“ Zudem fiel der Satz: „Wenn wir uns so verhalten würden in eurem Land, dann wären wir alle tot.“

Valentin Lippmann, Innenpolitischer Sprecher der sächsischen Landtagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen, verlangt Aufklärung: „Wenn ein Polizist in so einer solchen Art und Weise Drohungen gegenüber einer Person ausstößt, dann ist das indiskutabel und muss Konsequenzen haben. Und wenn der Beamte hier auf deutsche Härte steht, dann wünsche ich ihm die deutsche Härte des deutschen Disziplinarrechts“.

Auch die Linken-Bundestagsabgeordnete Caren Lay zeigt sich bestürzt: „Ich bin fassungslos, ich kann kaum glauben, dass Äußerungen von Beamten gemacht werden, gegenüber jemanden, der offenbar – so habe ich es verstanden – Opfer eines Angriffes geworden war. Also das ist überhaupt nicht zu erklären, ich habe dafür überhaupt keinerlei Verständnis. Und es ist natürlich auch jenseits von jedem rechtsstaatlichen Verfahren und es ist auch wirklich jenseits von jedem fairen Umgang“.

Schon unmittelbar nach dem Polizeieinsatz gab es in den sozialen Netzwerken Kritik am Verhalten von Polizeibeamten. Seit Montag ermittelt deswegen die Kriminalpolizei.

Das MDR-Magazin „Exakt“ beschäftigt sich am Mittwoch um 20.15 Uhr mit dem Thema.

Mehr Informationen zum Thema und alle Daten dazu unter http://mdr.de/investigativ.

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation, Sebastian Henne, 
Tel.: (0341) 3 00 73 76, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

  Nachrichten

Partnerschaft von MedStar Health und Indivumed zur personalisierten Krebsmedizin

Hamburg (ots) – MedStar Health wird künftig mit Indivumed zusammenarbeiten, um durch die Gewinnung und Analyse von Gewebeproben und klinischen Daten ein tieferes wissenschaftliches Verständnis der molekularen Grundlagen von Krebs zu erlangen. Ziel ist die Entwicklung individueller Diagnostik und Therapien von Krebserkrankungen.

Indivumed freut sich, die Partnerschaft mit MedStar Health bekannt zu geben. Ziel ist es, basierend auf einer besonderen Methodik zur Sammlung, Aufbewahrung und Analyse von Tumorgewebeproben, personalisierte Krebstherapien zu entwickeln und anzuwenden.

Die Indivumed GmbH ist ein forschendes Dienstleistungsunternehmen auf dem Gebiet der Onkologie. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg hat einen einzigartigen globalen Standard für die Sammlung von Gewebeproben und klinischen Daten und darauf aufbauend die weltweit führende Tumordatenbank entwickelt, welche die Basis für die Entwicklung zielgerichteter Krebstherapien bildet.

MedStar versorgt jährlich mehrere Tausend Krebspatienten durch das MedStar Health Cancer Network. In Zusammenarbeit mit dem MedStar Health Research Institute fördert Indivumed die Sammlung und Archivierung von Gewebeproben, mit der vor knapp zehn Jahren am Lombardi Comprehensive Cancer Center der Georgetown University begonnen wurde. Im Rahmen der Partnerschaft werden die wesentlichen Krebsprogramme des MedStar Health Verbund an der Biobank teilnehmen. Dabei soll die Kooperation mit der globalen Krebsdatenbank von Indivumed der Entwicklung von personalisierten Krebstherapien dienen.

Im Rahmen dieser internationalen Partnerschaft erhalten Forscher von MedStar Zugang zu hochwertigen Gewebeproben und dazugehörigen klinischen Daten, die von Patienten mit ihrer Einwilligung zur Verfügung gestellt werden. Zudem können die MedStar-Krebsforscher auf Gewebeproben von über 30.000 Patienten aus Europa, Asien und den Vereinigten Staaten zugreifen, die in der globalen Tumordatenbank von Indivumed archiviert werden.

„Unser Ziel ist es, auf Grundlage zuverlässiger klinischer Daten und molekular intakter Gewebeproben eine individualisierte Krebsdiagnose und -behandlung für jeden Patienten zu ermöglichen“, erklärt Krebsforscher Prof. Dr. Hartmut Juhl, Gründer und Geschäftsführer von Indivumed. „Um das zu erreichen, bauen wir eine einzigartige, globale Krebsdatenbank auf, die molekulare Informationen aus Gewebeproben nutzt, die nach einheitlichen, wissenschaftlichen Standards entnommen wurden. MedStar Health ist das größte Krankenhausnetzwerk in den Mittelatlantikstaaten der USA und bietet eine einzigartige Kombination aus klinischer Versorgung, medizinischer Forschung und Patientenunterstützung. Durch unsere langjährige Partnerschaft mit dem Lombardi Cancer Center der Georgetown University konnten wir unsere Zusammenarbeit innerhalb des MedStar Health-Systems ausbauen. Indem wir gemeinsam eine Biobank aufbauen, können wir in der Phänotyp-basierten personalisierten Krebsmedizin weltweit erhebliche Fortschritte erzielen“, so Prof. Dr. Juhl weiter.

„Durch die Teilnahme am weltweiten Netzwerk von Indivumed erhalten wir Zugang zu einer substanziellen Menge von Gewebeproben und klinischen Daten, die wir für unsere Forschungsarbeit nutzen können“, sagte Dr. Neil Weissmann, Leiter des MedStar Health Research Institute. „Indivumed ist weltweit führend, wenn es um die Sammlung und Aufbewahrung von Gewebeproben geht und unterstützt uns beim Ausbau unserer stoffwechsel- und genbasierten Krebsforschung.“

Das MedStar Cancer Network erhielt kürzlich eine dreijährige Akkreditierung mit Empfehlung von der Commission on Cancer (CoC) des American College of Surgeons (ACoS). Darüber hinaus ist das Lombardi Cancer Center der Georgetown University das einzige „NCI-designated Comprehensive Cancer Center“ in der Metropolregion Washington, wodurch es aufgrund des Nachweises strenger Auflagen vom National Cancer Institute unterstützt wird. Dr. Louis M. Weiner, Direktor des Lombardi Cancer Center und Leiter des integrierten MedStar Cancer Network, sagte: „Das MedStar Cancer Network und Georgetown’s Lombardi Cancer Center haben sich den höchsten Behandlungsstandards verschrieben. Wir möchten, dass unsere Patienten, die an dieser schrecklichen Krankheit leiden, von den neuesten Erkenntnissen in der Krebsforschung profitieren.“ „Die Krebsdatenbank von Indivumed wird auch in Zukunft ein entscheidendes Instrument für unsere Ärzte und Forscher im Kampf gegen den Krebs darstellen“, sagte Dr. Weiner weiter.

Im Rahmen eines mehrjährigen Vertrages wird MedStar Gewebe von Lungen-, Brust-, Darm- und Bauchspeicheldrüsentumoren sowie weiteren bösartigen Tumoren für die Erforschung und Aufbewahrung nach dem einzigartigen Indivumed-Biobankstandard gewinnen.

Über Indivumed GmbH

Die in Hamburg ansässige Indivumed GmbH ist ein ISO-zertifizierter, global agierender Forschungsdienstleister auf dem Gebiet der Onkologie und Gründer der weltweit führenden Krebsdaten- und -biobank, in der die Muster von Biomolekülen wie RNA, DNA und Proteine so aufbewahrt werden, wie sie im menschlichen Körper existiert haben. Diese Krebsdatenbank bietet die Möglichkeit Multiomics-Analysen durchzuführen (u.a. vollständige Genomexpressionsanalysen und Expressionsanalysen krebsrelevanter Proteine und Phosphoprotein) und über bioinformatische Lösungen eine Integration von molekularen, biologischen und klinischen Informationen zu erreichen. Die Produkte und Dienstleistungen von Indivumed ermöglichen ein fundiertes Verständnis für die Mechanismen, die der Krebserkrankung eines Patienten zugrunde liegen. Sie gehen auf die Anforderungen der translationalen Forschung und Molekulardiagnostik ein und unterstützen die Umsetzung einer personalisierten Gesundheitsversorgung.

Weitere Informationen finden Sie auf www.indivumed.com

Über MedStar Health

MedStar Health ist ein gemeinnütziges Gesundheitsnetzwerk zur Versorgung von Patienten im US-Bundesstaat Maryland und in der Metropolregion Washington, D. C. Durch Maßnahmen in den Bereichen Bildung, Innovation und Forschung setzt sich die Organisation zudem für den medizinischen Fortschritt ein. MedStar umfasst 30.000 Partner, 6.000 assoziierte Ärzte, 10 Krankenhäuser, ambulante und Notfallversorgungszentren sowie das MedStar Health Research Institute, die regional und landesweit einen ausgezeichneten Ruf für ihre medizinischen Dienstleistungen genießen. Als Partnerorganisation der Georgetown University absolvieren jedes Jahr mehr als 1.100 Assistenzärzte ihre Ausbildung bei MedStar. Bei MedStar Health steht der Patient an vorderster Stelle. Dafür sorgen die Kombination aus individueller und persönlicher Betreuung und klinischer Exzellenz sowie der besondere Fokus auf Kundenservice. Weitere Informationen finden Sie unter www.MedStarHealth.org.

KONTAKT:

Hartmut Juhl, MD
Founder and Chief Executive Officer
Indivumed GmbH
Tel.: +49-40-413383-0
press@indivumed.com

  Nachrichten

Am 22.7.2017 fand das weltweit größte Fitness Event in Frankfurt statt – Der World Fitness Day. Skechers war auch mit dabei und hat die Teilnehmer mit Pflastern versorgt und mit Markenbotschafterin Barbara Meier für gute Laune gesorgt.

Weitere Informationen unter http://www.presseportal.de/nr/118286
Länge: 00:51 Minuten

Dietzenbach (ots) – Am Samstag den 22. Juli 2017 fand in der Commerzbank-Arena in Frankfurt am Main zum ersten Mal der WORLD FITNESS DAY statt. 20.000 Fitnessliebhaber nahmen teil. Auf dem 35.000 m² großen Areal konnten die Besucher die Welt rund um Fitness, Ernährung und Gesundheit entdecken. Auf 5 Bühnen fanden 70 Programmpunkte statt bei denen die Teilnehmer mitmachen konnten. Auch Skechers war dabei und hat mit dem Skechers Feet Aid Team dafür gesorgt, dass alle Teilnehmer mit wunden Füßen mit Pflastern versorgt wurden. Einige goldene Pflaster waren auch dabei. Diese standen für ein paar Skechers Sport Sneaker als Preis. Skechers Markenbotschafterin und Fitness Fan Barbara Meier war einer der prominenten Gäste beim Event. Auf der Bühne hat sie ordentlich für Stimmung gesorgt und mit der Skechers Kanone Preise in die Menge geschossen. Zum Abschluss konnten alle Teilnehmer noch mal ihre Kräfte mobilisieren und zur Musik der Band Glow abtanzen.

Pressekontakt:

Anna Dutt-Duckwitz
Marketing Manager
SKECHERS USA Deutschland GmbH
Waldstraße 66
63128 Dietzenbach
Tel: +49 (0) 6074-40722-65
Mail : annadu@eu.skechers.com

  Nachrichten

EFS AG: Unabhängigkeit und Kundenzufriedenheit als Erfolgsrezept

Mainz (ots) – Mit der Verpflichtung, sich primär an den Vorteilen für Versicherungsnehmer zu orientieren, konnte die Mainzer EFS AG (Euro Finanz Service Vermittlungs AG) bei Bestands- und Neukunden weiterhin punkten. Die Unabhängigkeit von Banken und Versicherungsgesellschaften unterstreicht den Anspruch des Unternehmens, eine erfolgreiche Vermögensbildung und Neutralität bei der Empfehlung von Produkten und Leistungen sicherzustellen. „Ein hoher Qualitäts- und Beratungsstandard, den die Kunden seit der Unternehmensgründung 1996 zu schätzen wissen, und auf den sie vertrauen“, sagt Ingo Linn, Vorstand der EFS AG.

Dazu zählt die strikte Orientierung an den Bedürfnissen der Kunden und eine umfangreiche Beratung durch systematisch qualifizierte Mitarbeiter. Und absolute Neutralität bei der Produktauswahl sowie die gute Ausbildung der Vertriebspartner tragen dazu bei, dass die EFS AG (Euro Finanz Service Vermittlungs AG) als Allfinanzberater seinen Kunden individualisierte Lösungen auf Basis hoher Sicherheit anbieten kann.

Die Strategien der EFS AG basieren nicht auf Interessen einzelner Banken oder Versicherungen, sondern auf nachhaltigen Kundenlösungen. Aufgrund der Unabhängigkeit sind Interessenskonflikte zum Nachteil von Versicherungsnehmern ausgeschlossen. Die ausgewählten Finanz- und Versicherungsprodukte sind reguliert, d.h. risikoreiche Anlageformen wie z.B. geschlossene Fonds werden von vornherein nicht angeboten und bei der Produktwahl ausgeschlossen. Namhafte Produktpartner stellen sicher, dass die EFS AG eine leistungsstarke, zukunftsorientierte und nachhaltige Allfinanzversorgung anbieten kann – dies ist ein Alleinstellungsmerkmal des Unternehmens.

„Wichtig ist es, die individuellen Belange der Kunden zu kennen und zu berücksichtigen, um neutrale und ergebnisorientierte Konzepte zu entwickeln, die dem Kunden nützen“, kommentiert EFS AG-Vorstand Ingo Linn.

Das Mainzer Unternehmen mit Dependancen in mehreren europäischen Ländern beweist seit 21 Jahren, dass die EFS-konzepte nachhaltige Bausteine für die Altersvorsorge sind. Diese beinhalten individuelle Lösungen, entwickelt nach aktuellsten Standards der Produktpartner der EFS AG. Die EFS AG hat sich unter anderem auf Finanz und Versicherungsprodukte zur Rentensicherung spezialisiert. Sie berät Menschen bei ihrer individuellen Strategie für eine sichere Zukunft. Zur Wahl stehen verschiedene Modelle, für jeden Anlagetyp ist etwas dabei.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Homepage von EFS AG unter www.efs-ag.de.

Pressekontakt:

RH Reputation GmbH
Pavlo Hanov
pavlo.hanov@rh-reputation.de
www.rh-reputation.de
Nürnbergerstraße 13
10789 Berlin

  Nachrichten

Fahrzeug-Zulassungen im Plus

Bonn (ots) – Der Automarkt ist im Juli leicht gewachsen. Sowohl bei den Gebrauchtwagen als auch bei den Neuzulassungen gab es positive Entwicklungen.

Mit rund 617 000 Besitzumschreibungen im Juli lag deren Zahl mit plus 1,2 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Im bisherigen Jahresverlauf verzeichnet der Gebrauchtwagenmarkt mit insgesamt 4,33 Millionen Besitzumschreibungen einen knappen Rückstand von lediglich 0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Die Zahl der Neuzulassungen stieg um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Das bedeutet mehr als 280 000 fabrikneue Pkw auf den Straßen. Im bisherigen Jahresverlauf liegt die Zahl mit fast 2,1 Millionen Neuzulassungen um 2,9 Prozent über dem Wert des Vorjahres.

Pressekontakt:

Ulrike Seidenstücker, ZDK-PR-Referentin
Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK)
Franz-Lohe-Straße 21
53129 Bonn
Tel.: 0228/91 27 272
Fax: 0228/91 27 154

E-Mail: seidenstuecker@kfzgewerbe.de
Internet: www.kfzgewerbe.de

  Nachrichten