Category Archives: News

Continental entwickelt Geschäftsbereich durch digitales Servicemodell weiterBearingPoint konzipiert gemeinsam mit Continental ITS zukunftsweisende digitale Plattform für Fahrer

Frankfurt am Main (ots) – Das Kundenerlebnis ist beim vernetzten Fahren maßgeblich: Ebenso wie von Banken oder Modehändlern erwarten Verbraucher auch bei ihren Fahrzeugen nahtlose digitale Lösungen. Continental ITS hat deshalb gemeinsam mit der Management- und Technologieberatung BearingPoint neue digitale Serviceangebote für Fahrer entwickelt und damit seine Kundenbeziehungen ausgebaut.

„Mit Unterstützung von BearingPoint konnten wir den Prozess, unser Unternehmen in ein digitales Ecosystem umzuwandeln, deutlich vorantreiben und professionalisieren“, sagt Arno Semmelroth, Director Ideation bei der Continental AG in Anlehnung an das Ziel seines Teams, Continental ITS als End-to-End-Dienstleister zu positionieren.

Continental war als Zulieferer von Fahrzeugteilen (Reifen, intelligente Sensoren, Komponenten etc.) an Automotive OEMs und Werkstätten schon zuvor erfolgreich aufgestellt. Darüber hinaus kommuniziert das Unternehmen direkt mit seinen Kunden, indem es Datenmeldungen an Onboard-Units sendet, die Kunden über Kraftstoffverbrauch, Reichweite und Effizienz informieren. In Zeiten von technischem Umbruch und dynamischen Märkten wollte Continental die Chance nutzen, sein Wertschöpfungsnetzwerk noch stärker auszubauen. Das Ergebnis ist eine intelligente Mobilitätsplattform.

Mobilitätsplattform „eHorizon“

Mit eHorizon, einem hochmodernen dynamischen Mapping-System, das digitale Karten in Fahrzeugen in Echtzeit aktualisiert, verfügte Continental bereits über die passende Basis zur Optimierung seiner Kundenkommunikation. Das System nutzt das Prinzip der Schwarmintelligenz, um kontinuierlich genaue und aktuelle Informationen in die digitalen Karten im Back-End einzuspeisen. Damit wird sichergestellt, dass Fahrer bereits vorab über Hindernisse auf der Strecke oder Staus informiert werden.

Die wesentliche Frage war, auf welche digitalen Services sich das System konzentrieren soll. Gemeinsam mit BearingPoint wurde ein Team zusammengestellt, um relevante digitale Dienstleistungen speziell für Motorradfahrer zu erarbeiten.

Bei der Umwandlung des traditionellen Modells von Continental ITS zu einem digitalen Servicemodell stellt BearingPoints „Digital Innovation Generator“ das Kernelement dar. „Der Digital Innovation Generator berücksichtigt alle relevanten Facetten eines Serviceangebots. Dadurch konnten wir Lernkurven reduzieren und auf einen strukturierten Rahmen zurückgreifen, um alle Teilnehmer von unserem Ansatz zu überzeugen“, kommentiert Rene Körner, Senior Manager Strategy & Business Development bei der Continental AG.

Ausgehend von der aktuellen Position von Continental nutzt das Tool eine maßgeschneiderte, iterative Methodik, um Produkt- und Serviceentwicklung sowie die Definition des Geschäftsmodells zu erfassen und umzusetzen. Darüber hinaus bietet es Unterstützung bei der Implementierung.

Einige entscheidende Vorteile aus dem Projekt:

   - Definition neuer Leistungsangebote für bestehende Kunden (OEMs 
     aus der Automobilbranche etc.) und neue Kunden (Motorradfahrer)
   - Entwicklung des Geschäftskonzepts von eHorizon für 
     Motorradfahrer mit Continental ITS als End-to-End-Dienstleister
   - Erstellung eines ausgereiften digitalen Serviceangebots als 
     Basis für ein breiter angelegtes digitales Ecosystem
   - Möglichkeit zur Gestaltung in Bereichen wie "Smart Cities" 
     mithilfe des digitalen Ecosystems
   - Positionierung von Continental ITS als "Orchestrator" im Bereich
     "Smart Mobility" durch die Kombination von Hard- und Software 

„Durch das Projekt kann Continental Geschäftsmöglichkeiten, durch die relevante Marktanteile dazugewonnen werden können, künftig schnell identifizieren und auf den Weg bringen“, sagt Dr. Stefan Penthin, Globaler Leiter Operations bei BearingPoint.

Der Praxisbericht zum Projekt ist unter dem folgenden Link verfügbar: http://ots.de/JIkqP

Über BearingPoint

BearingPoint ist eine unabhängige Management- und Technologieberatung mit europäischen Wurzeln und globaler Reichweite. Das Unternehmen agiert in drei Bereichen: Consulting, Solutions und Ventures. Consulting umfasst das klassische Beratungsgeschäft, Solutions fokussiert auf eigene technische Lösungen in den Bereichen Digital Transformation, Regulatory Technology sowie Advanced Analytics, und Ventures treibt die Finanzierung und Entwicklung von Start-ups voran. Zu BearingPoints Kunden gehören viele der weltweit führenden Unternehmen und Organisationen. Das globale Beratungs-Netzwerk von BearingPoint mit mehr als 10.000 Mitarbeitern unterstützt Kunden in über 75 Ländern und engagiert sich gemeinsam mit ihnen für einen messbaren und langfristigen Geschäftserfolg.

Weitere Informationen:

Homepage: www.bearingpoint.com 
Geschäftsbericht 2016: http://ots.de/kJM9b 
Toolbox: http://toolbox.bearingpoint.com/de/digitalisierung 
LinkedIn: http://www.linkedin.com/company/bearingpoint 
Twitter: @BE_DACH 

Pressekontakt:

Alexander Bock
Manager Communications
Telefon: +49 89 540338029
E-Mail: alexander.bock@bearingpoint.com

  Nachrichten

Führungswechsel in der EUROBAUSTOFF ZentraleUlrich Wolf übergibt Vorsitz an Dr. Eckard Kern

Bad Nauheim (ots) – Exakt 120 Tage nach Eintritt in die Geschäftsführung der EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim, übernimmt Dr. Eckard Kern am 1. August 2017 nun auch den Vorsitz der obersten Führungsebene. Er löst damit Ulrich Wolf ab, der nach zwölf Jahren sehr erfolgreicher Arbeit für die Kooperation und die Branche seine Position räumt und zum Ende dieses Jahres aus Altersgründen auch aus dem Unternehmen ausscheidet. Jörg Hoffmann und Hartmut Möller bilden zukünftig mit Dr. Kern die EURBAUSTOFF Geschäftsführung.

Seit dem 3. April ist Dr. Kern als Geschäftsführer und designierter Nachfolger Wolfs im Unternehmen tätig. Dr. Eckard Kern (49), bis Ende April 2015 Geschäftsführer der Villeroy & Boch Fliesen GmbH und anschließend als Unternehmensberater tätig, nutze die ersten Wochen, um die innere Struktur der Kooperation und der Zentrale kennen zu lernen. Dazu zählten auch viele Besuche in den Gesellschafterhäusern. „Diese vier Monate waren für mich äußerst gewinnbringend. Vor allem die vielen Gespräche mit Ulrich Wolf. Er hat offen über alle Besonderheiten innerhalb einer Kooperation gesprochen und mir das verraten, was häufig nur zwischen den Zeilen lesbar ist. Das war eine perfekte Vorbereitung auf die jetzige Aufgabe“, versichert Dr. Kern.

Das offene Wort hat Ulrich Wolf in seiner gesamten Amtszeit gepflegt. Der Erfolg gab ihm dabei immer Recht. Nur wenige Monate nach der Fusion der ehemaligen Kooperationen Interbaustoff und Interpares-Mobau begann er seine Tätigkeit in Bad Nauheim mit der Integration sehr unterschiedlicher Händler-Charaktere. Er forcierte die Expansion im deutschsprachigen Ausland und begann mit den österreichischen Bauwelt-Gesellschaftern, dem niederländischen Partner Timber&Building (ehemals PontMeyer) und den 13 Schweizer Baustoffhändlern die Internationalisierung der Kooperation. Insgesamt schaffte er es, das Einkaufsvolumen in der Zentrale fast zu verdoppeln. 2017 wird die Kooperation erstmals die 6 Mrd.-EUR-Hürde überspringen.

Auch Dr. Kern hat als neuer Vorsitzender seine Themen der Zukunft gefunden: „Zwei Themen stehen ganz oben auf der Agenda. Das ist natürlich die Digitalisierung unserer Geschäftsprozesse und die logistischen Herausforderungen. Um die Erfolgsstory von Ulrich Wolf fortschreiben zu können, müssen wir natürlich auch nach neuen, weiteren Wachstumspotentialen Ausschau halten“. Eine Gefahr macht er auf der Lieferantenseite aus: „Wir rechnen damit, dass auch zukünftig der eine oder andere Lieferant versuchen wird, den bewährten 3-stufigen Vertriebsweg aufzuweichen. Da müssen wir sehr wachsam sein. Je mehr Solidarität und Verbindlichkeit wir innerhalb unserer EUROBAUSTOFF Gemeinschaft haben, desto besser wird uns dies gelingen“.

Pressekontakt:

EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG
Franz-Josef Segin
Auf dem Hohenstein 2
61231 Bad Nauheim
Fon: +49 6032 805-181
E-Mail: franz-josef.segin@eurobaustoff.de
www.eurobaustoff.de

  Nachrichten

Sanpuro Holding PLC: 3 Säulen als Erfolgsgarantie

Berlin (ots) – In der strategischen Ausrichtung der Sanpuro Holding hat das Management ein Konzept beschlossen, welches die Vermarktung des exklusiven Premium-Wassers, den Ankauf einer eigenen Mineralquelle und den Direktvertrieb an die eigene Hotelkette definiert.

Bei der 3-Säulen-Strategie des Unternehmens steht die Marke Sanpuro Premiumwasser im Mittelpunkt, die das Potenzial birgt, sich im exklusiven Luxussegment des internationalen Wassermarktes zu etablieren und dort eine exponierte Stellung einzunehmen. Denn abseits des Massenmarktes hat sich Wasser in den Industrienationen vom simplen Einheitsgetränk zu einem hochwertigen Lifestyle-Produkt weiterentwickelt. Und genau in diesem Glamoursegment am oberen Ende der Preisskala sieht sich Sanpuro mit seinem Wasser der besonderen Güteklasse. Intensiv angereichert mit Sauerstoff und in einer Designerflasche – veredelt mit Glaskorken und Drahtverschluss – ist dieses Premiumwasser weit mehr als nur ein Durstlöscher.

Das ansprechende, einzigartige Design der Glasflaschen und Eiskübel beflügelt die Fantasie und macht in seiner Eleganz den Unterschied zum herkömmlichen Produkt Wasser. Somit verkauft Sanpuro nicht einfach ein Wasser der besonderen Art, sondern vielmehr eine exotische Lebenswelt, zu der nur Genießer und Gourmets Zutritt haben. Dafür spricht letztendlich auch der Preis, der dieses Luxusprodukt aus dem Umfeld der Spitzengastronomie, mit Gourmettempeln sowie 5-Sterne-Hotels, zu einem kostspieligen Begleitgetränk für feinste Speisen und Weine macht. Derzeit wird Sanpuro Premiumwasser hauptsächlich in Länder mit ausgeprägter Konsumbereitschaft exportiert. Dazu zählen neben den Arabischen Emiraten auch Russland und einige Metropolen in Asien.

Die 2. Säule des strategischen Konzeptes ist der Ankauf einer eigenen Mineralquelle mit dazugehörigem Brunnen, die eine lange Historie aufweisen kann, und deren Gesamtvolumen inklusive Immobilien, Abfüllanlage und laufendem operativen Geschäft bei 35 Mio. Euro liegt. Diese ersetzt dann die derzeit genutzte Quelle in der österreichischen Steiermark, die nicht im Besitz des Unternehmens ist. Mögliche Lieferengpässe können mit der neuen Quelle ausgeschlossen werden. Außerdem kann hiermit das Bestandsvermögen des Unternehmens aufgestockt werden und den Aktionären eine breitere Basis der Unternehmensbeteiligung geboten werden.

Mit dem Kauf eines mondänen 5-Sterne-Hotels an der Ägäisküste konnte das Gesamtkonzept auf eine dritte Säule gestellt werden, die dem Unternehmen einen Bestandswert von weiteren 22 Mio. Euro zuführt. Mit dem Direktvertrieb des Sanpuro Wassers an dieses Hotel und solche, die in Zukunft hinzugekauft werden sollen, eröffnet man sich eine Vertriebsschiene, die den Zwischenhandel ausschließt und somit die Margen erhöht.

Getragen wird das Sanpuro-Gesamtkonzept von der Beteiligung der Aktionäre, die mittels vorbörslich emittierter Wertpapiere an den aufstrebenden Plänen der Gesellschaft partizipieren können und später beim Börsengang, der für das nächste Jahr geplant ist, einer vielversprechenden Kursentwicklung erwarten können. Denn die Sanpuro Holding ist bestens in einem Marktsegment platziert, welches überproportional wächst und dessen Konsumenten bereit sind, für das Besondere, das Statussymbol im Glas, wesentlich mehr zu bezahlen als der Durchschnitt.

Die vorbörslichen Aktien können ohne zusätzliche Begleitkosten wie Agio oder Ausgabeaufschlag zum Preis von 4 Euro je Stück direkt beim Unternehmen bezogen werden. Nach dem Erwerb der Aktien erhalten alle Aktionäre in der Zeit bis zur Erstnotierung an der Börse eine lukrative jährliche Rendite, deren Höhe abhängig vom Tonus der Auszahlung ist. Diese kann viertel,- halb- oder ganzjährig erfolgen und bietet den Investoren ein Beteiligungsmodell mit außerordentlich attraktiven Gewinnaussichten.

Pressekontakt:

RH Reputation GmbH
Pavlo Hanov
pavlo.hanov@rh-reputation.de
www.rh-reputation.de
Nürnbergerstraße 13
10789 Berlin

  Nachrichten

„Stiftung RTL – Wir helfen Kindern“ überzeugt: ROTE NASEN Clowns helfen, Lebensperspektive von Kindern zu verbessern

Berlin (ots) – Lachen liegt der „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V.“ am Herzen, deshalb fördert sie mit 86.500 Euro ROTE NASEN Clownvisiten für Kinder in vier Berliner Krankenhäusern.

Claus Gieschen ist Geschäftsführer von ROTE NASEN Deutschland e.V.: „Wir sind der Stiftung RTL – Wir helfen Kindern sehr dankbar. In den Krankenhäusern sind Kinder aus vielen Ländern und mit unterschiedlichen sozialen und kulturellen Hintergründen. Allen ist gemeinsam, dass sie auch in schweren Situationen lachen möchten, um dadurch seelischen Trost zu finden.“

Durch die Förderung werden unter anderem Clownvisiten in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Sankt Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof gesichert. „Ich finde es generell wichtig, dass Kinder im Krankenhaus nicht nur Schmerz und Leid erfahren, sondern auch etwas Positives mit ihrem Aufenthalt dort verbinden. Dafür ist die Arbeit der Clowns sehr wichtig“, so Frau Dr. Beatrix Schmidt, Leiterin der Klinik. Gefördert werden auch Visiten in der Klinik für seelische Gesundheit im Kinder- und Jugendalter im Sankt Joseph Krankenhaus Tempelhof, im Sana Klinikum Lichtenberg und im Vivantes Klinikum Neukölln.

Die Stiftung „RTL – Wir helfen Kindern e.V.“ hat sich zum Ziel gesetzt, durch Fördermaßnahmen unter anderem die Lebensperspektive von Kindern zu verbessern – national wie international. Bereits seit mehr als 20 Jahren unterstützt sie unterschiedliche gemeinnützige Organisationen. Weitere Informationen unter www.rtlwirhelfenkindern.de.

Über ROTE NASEN Deutschland e.V.

Der gemeinnützige Verein ROTE NASEN sieht seine Aufgabe darin, leidende Menschen mit der Kraft des Humors zu stärken und ihnen in schweren Zeiten Heiterkeit und neuen Mut zu schenken. ROTE NASEN sind speziell ausgebildete Künstler.

ROTE NASEN Deutschland e.V. ist spendenorganisiert und Partner der internationalen Organisation RED NOSES Clowndoctors International, die in zehn Ländern tätig ist. In Deutschland ist ROTE NASEN seit 2003 fester Bestandteil in vielen sozialen und medizinischen Einrichtungen. Derzeit schenken 26 ROTE NASEN Clowns jedes Jahr rund 35.000 Menschen bei regelmäßigen Clownvisiten fröhliche Augenblicke. Botschafter von ROTE NASEN ist der weltbekannte Star-Tenor Rolando Villazón.

Pressekontakt:

Sou-Yen Kim, Annika Seiffert
Tel.: +49 (0)30 2000 763 - 16, E-Mail: presse@rotenasen.de

  Nachrichten

ZDK verlangt klare Weichenstellung beim Diesel-Gipfel

Bonn (ots) – Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) fordert von Politik und Industrie klare Weichenstellungen zugunsten des Dieselmotors im Rahmen des morgigen Diesel-Gipfels in Berlin. Bei Ausschöpfung des Stands der Technik, so ein Verbandssprecher, seien moderne Dieselaggregate in Bezug auf CO2-, Feinstaub- und auch Stickoxidausstoß wahre Musterknaben. Dies werde auch von Umweltschützern eingeräumt. Wer den Diesel heute auf dem Altar kollektiver Entrüstung opfere, werde dies morgen schon bitter bereuen. Ohne die Dieseltechnik sei die Erreichung des CO2-Grenzwertes von 95g/km ab 2020 vollkommen illusorisch. Skrupellose Manipulationen der Stickoxid-Emissionswerte bei bestimmten Dieselfahrzeugen rechtfertigten es nicht, ein bis vor kurzem noch zu Recht als besonders sparsam und klimafreundlich empfohlenes Antriebskonzept pauschal zu verteufeln. Notorisch empörte Kreise, die solche Hetze teils aus Ignoranz, teils sogar wider besseres Wissen entfachten, verleumdeten den Diesel und meinten in Wirklichkeit das Automobil als solches. Gebot der Stunde sei es, die Stickoxidbelastung in Ballungsgebieten durch ein intelligentes Maßnahmenbündel zu reduzieren und nicht durch brachiales Verhängen von Fahrverboten.

Zu den erforderlichen Maßnahmen, so der Sprecher, zähle auch und vor allem die Nachrüstung älterer Dieselfahrzeuge mit effektiver Technik zur Stickoxidreduzierung. Die Kosten hierfür dürften nicht den Millionen betroffener Halter aufgebürdet werden. Sie hätten in bestem Glauben ein verbrauchsarmes Fahrzeug mit geringem CO2-Ausstoß gekauft, das sie sich oft mühsam hätten zusammensparen müssen. Ihre Angst vor Fahrverboten und damit einhergehendem massivem Wertverlust ihrer Fahrzeuge müsse ebenso ernst genommen werden wie die Sorge des Automobilhandels vor einer Entwertung seiner Gebrauchtwagenbestände. Wer so tue, als ließe sich Luftreinhaltung nur auf Kosten dieser Betroffenen erzielen, liege nicht nur falsch, sondern agiere auch zynisch. Politik und Industrie müssten jetzt Verunsicherung und Hysterie ein Ende bereiten und klare Zeichen setzen für eine berechenbare Zukunft des Dieselmotors.

Pressekontakt:

Ulrich Köster, ZDK-Pressesprecher
Tel.: 0228 / 91 27 270
E-Mail: koester@kfzgewerbe.de
Internet: www.kfzgewerbe.de

  Nachrichten

#Athlashion by DEICHMANN: Eva Padberg präsentiert Trend-Sneaker der großen Marken
Eva Padberg ist das Gesicht der Kampagne #Athlashion by DEICHMANN. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/56381 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/DEICHMANN SE“

Essen (ots) – Unter dem Titel #Athlashion by DEICHMANN bringt Europas größter Schuheinzelhändler am 31. Juli 2017 in Deutschland seine neue Kollektion an stylishen Fitness-Sneakern im Onlineshop und in ausgewählten Citystores heraus. Die Kunden erwarten Sneaker der Marken Fila, Adidas, Nike und Puma in den Trendfarben Schwarz, Grau, Blau und Rosé. Das Gesicht der Kampagne ist Topmodel Eva Padberg.

„Mit #Athlashion greifen wir einen aktuellen Megatrend auf und integrieren ihn in unsere Kollektion“, erklärt DEICHMANN-Marketingleiter Andreas Conze. Die Fitnessmodelle der Marken-Kollektion vereinen sportliche Ausstattung und Mode-Trends und verbinden somit Anleihen aus den beiden Welten Athletics und Fashion. Diese Mischung hat sich inzwischen ihren festen Platz in der Fashionwelt der Young Urbans erobert, die in Sachen Mode und Lifestyle flexibel sein wollen und gerne Trends setzen. Die Modelle komplettieren jedes Fashion-Outfit und eignen sich genauso gut für die nächste Fitness-Einheit wie für den Stadtbummel oder den City Trip.

Der aktuelle Sporty-Chic-Look gefällt auch dem erfolgreichen Topmodel Eva Padberg. Sie präsentiert die Kollektion zusammen mit DEICHMANN. „Die Kombination aus Sport und Fashion ist momentan sehr angesagt und Sneaker sind längst alltagstauglich geworden. Ich selbst bin auch ein großer Sneaker-Fan und freue mich daher sehr, dass ich für diese Kampagne die Botschafterin sein darf“, so Eva Padberg. Unter dem Motto „my sport, my style, my brands“ wird sie die Kollektion auf Kampagnenvideos und -motiven vorstellen.

Die neun unterschiedlichen Modelle gibt es ab 31. Juli im Onlineshop unter www.deichmann.com und in ausgewählten Citystores von DEICHMANN. Die Preise liegen zwischen erschwinglichen 39,90 EUR und 69,90 EUR.

Die DEICHMANN SE mit Stammsitz in Essen (Deutschland) wurde 1913 gegründet und befindet sich zu 100 Prozent im Besitz der Gründerfamilie. Das Unternehmen ist Marktführer im europäischen Schuheinzelhandel und beschäftigt weltweit über 38.000 Mitarbeiter. Unter dem Namen DEICHMANN werden Filialen geführt in Deutschland, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Großbritannien, Italien, Kroatien, Litauen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Serbien, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, der Türkei und Ungarn. Darüber hinaus ist die Gruppe vertreten in der Schweiz (Dosenbach/Ochsner Shoes/Ochsner Sport), in den Niederlanden (vanHaren), in den USA (Rack Room Shoes/Off Broadway). In Deutschland gehört zudem die Roland SE zur Unternehmensgruppe. Mit der MyShoes SE ist das Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Im laufenden Jahr 2017 eröffnet die Unternehmensgruppe erste Geschäfte in Frankreich und Belgien.

Pressekontakt:

Unternehmenskontakt
DEICHMANN SE
Mode- und Produkt-PR
Katharina Martin
+49 (0)201 8676 964
katharina_martin@deichmann.com

Agenturkontakt
we love pr
Public Relations
Melanie Oosterhof
Tel.: +49 (0) 89 961 602 013
melanie.oosterhof@welovepr.de

  Nachrichten

Amazon Fashion präsentiert erste exklusive "See-Now, Buy-Now"-Kollektion in Zusammenarbeit mit Nicopanda
AmazonFashion/Nicopanda / Amazon Fashion präsentiert erste exklusive „See-Now, Buy-Now“-Kollektion in Zusammenarbeit mit Nicopanda. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/8337 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Amazon.de“

Luxemburg (ots) – Amazon Fashion präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fashion- und Lifestylebrand Nicopanda erstmalig eine eigene, exklusive Streetwear-Kollektion. Die aus sechs Teilen bestehende „See-Now, Buy-Now“-Kollektion wird während der London Fashion Week im September gelauncht. Eine Premiere für Nicopanda, denn das Label ist in diesem Jahr erstmalig mit einer eigenen Catwalk-Show vertreten. Das Besondere: Direkt nach der Show können alle Styles bei Amazon.de/fashion geshoppt werden. Als offizieller Sponsor der Show, richtet Amazon Fashion das Event in seinem europäischen Fashion-Fotostudio im Londoner Stadtteil Hoxton aus.

Die exklusive Unisex-Kollektion besteht aus einem Hoodie, einem Langarm-Shirt, einer Bomberjacke, einem Oversize-Schal, einer Clutch und einer Leggings und ist ab dem 16. September über die fünf europäischen Amazon Fashion Seiten erhältlich.

Das Label Nicopanda wurde vom preisgekrönten italienisch-japanischen Kreativdirektor Nicola Formichetti gegründet, der vor allem durch seine Positionen bei Diesel und Uniqlo sowie seine Kollaborationen mit Lady Gaga bekannt ist. „Die Zusammenarbeit mit Amazon ist extrem spannend, denn Amazon steht für schnelle Lieferung und eine großartige Auswahl und ist somit der perfekte Partner für diese exklusive Capsule-Collection“, so Nicola Formichetti. „Um der DNA von Nicopanda treu zu bleiben, haben wir eine Unisex-Kollektion mit internationaler Streetstyle-Ästhetik entworfen. Jedes Kollektionsteil trägt die unverwechselbaren grafischen Nicopanda-Prints und ist in einer knalligen Farbpalette erhältlich.“

„Die Designs von Nicopanda verdrehen Menschen auf den Straßen sprichwörtlich den Kopf und sind deshalb auch bei Stars wie Rihanna oder Lady Gaga besonders beliebt. Wir sind sehr glücklich, Kunden im Rahmen der London Fashion Week eine so außergewöhnliche Marke in unserem eigenen europäischen Fotostudio präsentieren zu können“, so Susan Saideman, Vice President bei Amazon Fashion Europe.

Pressekontakt:

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an 
presseanfragen@amazon.de.

  Nachrichten

Seoul Semiconductor erzielt konstantes Umsatzwachstum trotz verschärftem Wettbewerb mit chinesischen LED-Herstellern

}

Seoul Semiconductor erzielt konstantes Umsatzwachstum trotz verschärftem Wettbewerb mit chinesischen LED-Herstellern
Firmenlogo Seoul Semiconductor Co.,Ltd. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/121956 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Seoul Semiconductor Europe GmbH“

Seoul, Südkorea (ots)

   - Das einzige koreanische Unternehmen, das trotz sich 
     verschärfendem Wettbewerb mit chinesischen LED-Herstellern sein 
     Umsatzwachstum hält. 
   - Das Unternehmen meldet für das zweite Quartal einen Umsatz von 
     267 Mrd. koreanischen Won und ein EBIT von 24,1 Mrd. 
     koreanischen Won, was einem Wachstum von 14,9 % bzw. 144,9 % im 
     Jahresvergleich entspricht. 
   - Für das kommende dritte Quartal liegt die Gewinnerwartung bei 
     260 bis 280 Mrd. koreanischen Won, was den höchsten 
     Quartalsumsatz seit Unternehmensgründung darstellen wird. 
   - Das Unternehmen gab Pläne zu einer Dividendenerhöhung in naher 
     Zukunft bekannt, um den Shareholder-Value zu erhöhen. 

Seoul Semiconductor Co., Ltd. (KOSDAQ 046890), ein führendes Unternehmen im Bereich Entwicklung und Fertigung von LEDs (lichtemittierende Dioden) gab heute einen Konzernumsatz von 267 Mrd. koreanischen Won für das zweite Quartal bekannt. Dieser Umsatzanstieg ist einem starken Absatz im Bereich Allgemeinbeleuchtung sowie den Stärken in allen weiteren Unternehmenssparten zu verdanken. Der im Vergleich zum Vorjahreszeitraum angestiegene Umsatz im Bereich Fahrzeugbeleuchtung erwies sich als besonders profitabel.

Während im Geschäftsbereich Beleuchtung die differenzierten Technologien wie Wicop und Acrich nach wie vor einen erheblichen Umsatzanteil ausmachen, setzte der Geschäftsbereich Automotive mit Fahrzeugbeleuchtung, wie z.B. Tagfahrlicht und Scheinwerfer, ihr schnelles Wachstum fort. Bei Leuchtmitteln für den Automobilbereich bestehen aufgrund der hohen Technologieanforderungen und vieler Patente hohe Markteintrittsbarrieren. Mit der differenzierten Wicop-Technologie erwartet Seoul, weitere Marktanteile zu gewinnen. In der IT-Sparte sorgten bestehende Kunden, die ihre Produktpaletten erweiterten, sowie Neukunden für steigende Verkaufszahlen.

Zur Verbesserung der Kursstabilität und Erhöhung des Shareholder-Values hat Seoul die Absicht bekundet, die künftigen Dividenden nahezu zu verdoppeln. Vor allem aufgrund der Tatsache, dass das derzeitige Ausschüttungsniveau nur die Hälfte des Branchendurchschnitts beträgt und ein dementsprechender Anstieg notwendig ist. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über eine ausreichende Finanzkraft, da es über 20 % der Gewinne im EBITDA als Rücklagen gebucht hat, um ausreichende Mittel für zukünftige Investitionen zu halten. Das war Teil des im letzten Quartal von Seoul angekündigten Aktienrückkaufprogramms über 10 Mrd. koreanischen Won.

Unternehmensausblick

Das Unternehmen hat für das dritte Quartal ein EBIT von 260 bis 280 Mrd. koreanische Won in Aussicht gestellt. Es ist geplant, die Vertriebs- und Marketinganstrengungen für seine einmaligen Technologien, inklusive Wicop und Acrich, zu erhöhen und zur weiteren Umsatzsteigerung den Fokus auf die Neukundengewinnung zu richten.

Der Finanzvorstand Sangbum Lee führte außerdem aus, dass SunLike von Kunden weltweit sehr gut und mit großem Interesse aufgenommen wurde. Diese neue LED-Technologie ermöglicht ein Licht, das nahe dem Spektrum des Sonnenlichts liegt, und wurde im Juni auf einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main, Deutschland, vorgestellt. Das Unternehmen plant, im Lauf des Jahres noch weitere Produkte einzuführen und sich außerdem auf den Schutz seiner geistigen Eigentumsrechte zu konzentrieren.

Über Seoul Semiconductor:

Seoul Semiconductor entwickelt und vertreibt lichtemittierende Dioden (LED) für die Automobilbranche, für allgemeine Beleuchtung, Spezialbeleuchtung und Hintergrundbeleuchtung. Als viertgrößter LED-Hersteller weltweit hält Seoul Semiconductor mehr als 12.000 Patente. Das Unternehmen bietet eine große Bandbreite an verschiedenen Technologien sowie eine hohe Produktionsrate von innovativen LED-Produkten – wie etwa SunLike – LEDs der nächsten Generation, die unter anderem die weltbeste Lichtqualität für Human Centric Lighting Konzepte bietet und perfekt auf den Biorhythmus des Menschen abgestimmt ist. Wicop – eine gehäuselose LED ermöglicht eine marktführende Farbgleichmäßigkeit, Kostenersparnis beim Einbau bei gleichzeitig hoher Leuchtdichte sowie großer Freiheit beim Design. Die NanoDriver-Serie bietet den weltweit kleinsten 24-Watt-LED-Treiber für Wechselstrom. Acrich, die weltweit erste direkte Wechselstrom-LED, wurde schon 2005 entwickelt und beinhaltet sowohl alle Technologien für Wechselstrom in Verbindung mit LED – von der Chip- über die Modul- und Schaltkreisherstellung – als auch die Multi-Junction-Technologie (MJT)- eine eigene LED-Familie mit geringem Stromverbrauch bei hoher Spannung. Und schließlich nPola, ein neues LED-Produkt auf der Basis der GaN-Substrattechnologie, mit einer zehnmal höheren Leistung als herkömmliche LEDs. Mehr Informationen über Seoul Semiconductor erhalten Sie unter http://www.seoulsemicon.com.

# Markenzeichen
Wicop und Acrich sind Markenzeichen von Seoul Semiconductor Co., Ltd. 

Anlegerinformationen und weitere Einzelheiten zu den Produkten stehen auf der Unternehmenswebsite www.seoulsemiconductor.com zur Verfügung.

Zukunftsgerichtete Aussagen:

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den aktuellen Ansichten von Seoul Semiconductor zu künftigen Ereignissen und Finanzergebnissen basieren und gewissen Risiken und Unsicherheiten unterliegen, die zu einer erheblichen Abweichung der tatsächlichen Ergebnisse von den Erwartungen führen können. Seoul Semiconductor ist der Überzeugung, dass die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegenden Erwartungen auf vernünftigen Annahmen beruhen, kann jedoch nicht gewährleisten, dass sich diese Erwartungen als korrekt erweisen. Seoul Semiconductor übernimmt keinerlei Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um neuen Information, künftigen Ereignissen oder Sonstigem Rechnung zu tragen. Alle Finanzkennzahlen sind konsolidierte Werte, soweit nicht anderweitig angegeben.

Pressekontakt:

Seoul Semiconductor Europe GmbH
Ariane Heim
Tel.: +49 (0)89 450 3690-0
E-Mail: press.eu@seoulsemicon.com

  Nachrichten

Sanpuro Holding PLC: 3 Säulen als Erfolgsgarantie

Berlin (ots) – In der strategischen Ausrichtung der Sanpuro Holding hat das Management ein Konzept beschlossen, welches die Vermarktung des exklusiven Premium-Wassers, den Ankauf einer eigenen Mineralquelle und den Direktvertrieb an die eigene Hotelkette definiert.

Bei der 3-Säulen-Strategie des Unternehmens steht die Marke Sanpuro Premiumwasser im Mittelpunkt, die das Potenzial birgt, sich im exklusiven Luxussegment des internationalen Wassermarktes zu etablieren und dort eine exponierte Stellung einzunehmen. Denn abseits des Massenmarktes hat sich Wasser in den Industrienationen vom simplen Einheitsgetränk zu einem hochwertigen Lifestyle-Produkt weiterentwickelt. Und genau in diesem Glamoursegment am oberen Ende der Preisskala sieht sich Sanpuro mit seinem Wasser der besonderen Güteklasse. Intensiv angereichert mit Sauerstoff und in einer Designerflasche – veredelt mit Glaskorken und Drahtverschluss – ist dieses Premiumwasser weit mehr als nur ein Durstlöscher.

Das ansprechende, einzigartige Design der Glasflaschen und Eiskübel beflügelt die Fantasie und macht in seiner Eleganz den Unterschied zum herkömmlichen Produkt Wasser. Somit verkauft Sanpuro nicht einfach ein Wasser der besonderen Art, sondern vielmehr eine exotische Lebenswelt, zu der nur Genießer und Gourmets Zutritt haben. Dafür spricht letztendlich auch der Preis, der dieses Luxusprodukt aus dem Umfeld der Spitzengastronomie, mit Gourmettempeln sowie 5-Sterne-Hotels, zu einem kostspieligen Begleitgetränk für feinste Speisen und Weine macht. Derzeit wird Sanpuro Premiumwasser hauptsächlich in Länder mit ausgeprägter Konsumbereitschaft exportiert. Dazu zählen neben den Arabischen Emiraten auch Russland und einige Metropolen in Asien.

Die 2. Säule des strategischen Konzeptes ist der Ankauf einer eigenen Mineralquelle mit dazugehörigem Brunnen, die eine lange Historie aufweisen kann, und deren Gesamtvolumen inklusive Immobilien, Abfüllanlage und laufendem operativen Geschäft bei 35 Mio. Euro liegt. Diese ersetzt dann die derzeit genutzte Quelle in der österreichischen Steiermark, die nicht im Besitz des Unternehmens ist. Mögliche Lieferengpässe können mit der neuen Quelle ausgeschlossen werden. Außerdem kann hiermit das Bestandsvermögen des Unternehmens aufgestockt werden und den Aktionären eine breitere Basis der Unternehmensbeteiligung geboten werden.

Mit dem Kauf eines mondänen 5-Sterne-Hotels an der Ägäisküste konnte das Gesamtkonzept auf eine dritte Säule gestellt werden, die dem Unternehmen einen Bestandswert von weiteren 22 Mio. Euro zuführt. Mit dem Direktvertrieb des Sanpuro Wassers an dieses Hotel und solche, die in Zukunft hinzugekauft werden sollen, eröffnet man sich eine Vertriebsschiene, die den Zwischenhandel ausschließt und somit die Margen erhöht.

Getragen wird das Sanpuro-Gesamtkonzept von der Beteiligung der Aktionäre, die mittels vorbörslich emittierter Wertpapiere an den aufstrebenden Plänen der Gesellschaft partizipieren können und später beim Börsengang, der für das nächste Jahr geplant ist, einer vielversprechenden Kursentwicklung erwarten können. Denn die Sanpuro Holding ist bestens in einem Marktsegment platziert, welches überproportional wächst und dessen Konsumenten bereit sind, für das Besondere, das Statussymbol im Glas, wesentlich mehr zu bezahlen als der Durchschnitt.

Die vorbörslichen Aktien können ohne zusätzliche Begleitkosten wie Agio oder Ausgabeaufschlag zum Preis von 4 Euro je Stück direkt beim Unternehmen bezogen werden. Nach dem Erwerb der Aktien erhalten alle Aktionäre in der Zeit bis zur Erstnotierung an der Börse eine lukrative jährliche Rendite, deren Höhe abhängig vom Tonus der Auszahlung ist. Diese kann viertel,- halb- oder ganzjährig erfolgen und bietet den Investoren ein Beteiligungsmodell mit außerordentlich attraktiven Gewinnaussichten.

Pressekontakt:

RH Reputation GmbH
Pavlo Hanov
pavlo.hanov@rh-reputation.de
www.rh-reputation.de
Nürnbergerstraße 13
10789 Berlin

  Nachrichten

Sanpuro Holding PLC: 3 Säulen als Erfolgsgarantie

Berlin (ots) – In der strategischen Ausrichtung der Sanpuro Holding hat das Management ein Konzept beschlossen, welches die Vermarktung des exklusiven Premium-Wassers, den Ankauf einer eigenen Mineralquelle und den Direktvertrieb an die eigene Hotelkette definiert.

Bei der 3-Säulen-Strategie des Unternehmens steht die Marke Sanpuro Premiumwasser im Mittelpunkt, die das Potenzial birgt, sich im exklusiven Luxussegment des internationalen Wassermarktes zu etablieren und dort eine exponierte Stellung einzunehmen. Denn abseits des Massenmarktes hat sich Wasser in den Industrienationen vom simplen Einheitsgetränk zu einem hochwertigen Lifestyle-Produkt weiterentwickelt. Und genau in diesem Glamoursegment am oberen Ende der Preisskala sieht sich Sanpuro mit seinem Wasser der besonderen Güteklasse. Intensiv angereichert mit Sauerstoff und in einer Designerflasche – veredelt mit Glaskorken und Drahtverschluss – ist dieses Premiumwasser weit mehr als nur ein Durstlöscher.

Das ansprechende, einzigartige Design der Glasflaschen und Eiskübel beflügelt die Fantasie und macht in seiner Eleganz den Unterschied zum herkömmlichen Produkt Wasser. Somit verkauft Sanpuro nicht einfach ein Wasser der besonderen Art, sondern vielmehr eine exotische Lebenswelt, zu der nur Genießer und Gourmets Zutritt haben. Dafür spricht letztendlich auch der Preis, der dieses Luxusprodukt aus dem Umfeld der Spitzengastronomie, mit Gourmettempeln sowie 5-Sterne-Hotels, zu einem kostspieligen Begleitgetränk für feinste Speisen und Weine macht. Derzeit wird Sanpuro Premiumwasser hauptsächlich in Länder mit ausgeprägter Konsumbereitschaft exportiert. Dazu zählen neben den Arabischen Emiraten auch Russland und einige Metropolen in Asien.

Die 2. Säule des strategischen Konzeptes ist der Ankauf einer eigenen Mineralquelle mit dazugehörigem Brunnen, die eine lange Historie aufweisen kann, und deren Gesamtvolumen inklusive Immobilien, Abfüllanlage und laufendem operativen Geschäft bei 35 Mio. Euro liegt. Diese ersetzt dann die derzeit genutzte Quelle in der österreichischen Steiermark, die nicht im Besitz des Unternehmens ist. Mögliche Lieferengpässe können mit der neuen Quelle ausgeschlossen werden. Außerdem kann hiermit das Bestandsvermögen des Unternehmens aufgestockt werden und den Aktionären eine breitere Basis der Unternehmensbeteiligung geboten werden.

Mit dem Kauf eines mondänen 5-Sterne-Hotels an der Ägäisküste konnte das Gesamtkonzept auf eine dritte Säule gestellt werden, die dem Unternehmen einen Bestandswert von weiteren 22 Mio. Euro zuführt. Mit dem Direktvertrieb des Sanpuro Wassers an dieses Hotel und solche, die in Zukunft hinzugekauft werden sollen, eröffnet man sich eine Vertriebsschiene, die den Zwischenhandel ausschließt und somit die Margen erhöht.

Getragen wird das Sanpuro-Gesamtkonzept von der Beteiligung der Aktionäre, die mittels vorbörslich emittierter Wertpapiere an den aufstrebenden Plänen der Gesellschaft partizipieren können und später beim Börsengang, der für das nächste Jahr geplant ist, einer vielversprechenden Kursentwicklung erwarten können. Denn die Sanpuro Holding ist bestens in einem Marktsegment platziert, welches überproportional wächst und dessen Konsumenten bereit sind, für das Besondere, das Statussymbol im Glas, wesentlich mehr zu bezahlen als der Durchschnitt.

Die vorbörslichen Aktien können ohne zusätzliche Begleitkosten wie Agio oder Ausgabeaufschlag zum Preis von 4 Euro je Stück direkt beim Unternehmen bezogen werden. Nach dem Erwerb der Aktien erhalten alle Aktionäre in der Zeit bis zur Erstnotierung an der Börse eine lukrative jährliche Rendite, deren Höhe abhängig vom Tonus der Auszahlung ist. Diese kann viertel,- halb- oder ganzjährig erfolgen und bietet den Investoren ein Beteiligungsmodell mit außerordentlich attraktiven Gewinnaussichten.

Pressekontakt:

RH Reputation GmbH
Pavlo Hanov
pavlo.hanov@rh-reputation.de
www.rh-reputation.de
Nürnbergerstraße 13
10789 Berlin

  Nachrichten