Köln (ots) – 7.05 Uhr, Renate Künast, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, Thema: Eier

8.05 Uhr, Sevim Dagdelen, Die Linke, Mitglied Auswärtiger Ausschuss, Thema: Türkei

Pressekontakt:

Kontakt: WDR Presse und Information, wdrpressedesk@wdr.de, Tel. 0221 
220 7100 
Agentur Ulrike Boldt, Tel. 02150 - 20 65 62

  Nachrichten

Nervenschaden: Kombination mehrerer Therapien oft hilfreich
Titelbild Diabetes Ratgeber August 2017 Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/52279 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Wort & Bild Verlag – Diabetes Ratgeber“

Baierbrunn (ots) – Bei einem Drittel der Menschen mit Diabetes entwickelt sich im Laufe der Jahre ein Nervenschaden – viele von ihnen leiden wegen dieser Neuropathie unter Schmerzen und Empfindungsstörungen. Damit sich die Beschwerden bessern, können Betroffene einiges tun. „Gute Zuckerwerte können das Fortschreiten der Nervenschäden vermindern“, betont Diabetologe Dr. Dietrich Tews aus Gelnhausen im Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“. Geplagte sollten sich rasch an den Hausarzt, Diabetologen oder einen Neurologen wenden. Oft kombiniert der Arzt – individuell auf den Patienten abgestimmt – verschiedene Therapien. Die Bandbreite reicht von Medikamenten, Chili-Pflastern mit Capsaicin und Stromimpulsen über Akupunktur bis hin zu Schmerzbewältigungstraining. Der neue „Diabetes Ratgeber“ stellt die Behandlungsmöglichkeiten in seiner Titelgeschichte ausführlich vor.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“ 8/2017 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

  Nachrichten