Nervenschaden: Kombination mehrerer Therapien oft hilfreich
Titelbild Diabetes Ratgeber August 2017 Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/52279 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Wort & Bild Verlag – Diabetes Ratgeber“

Baierbrunn (ots) – Bei einem Drittel der Menschen mit Diabetes entwickelt sich im Laufe der Jahre ein Nervenschaden – viele von ihnen leiden wegen dieser Neuropathie unter Schmerzen und Empfindungsstörungen. Damit sich die Beschwerden bessern, können Betroffene einiges tun. „Gute Zuckerwerte können das Fortschreiten der Nervenschäden vermindern“, betont Diabetologe Dr. Dietrich Tews aus Gelnhausen im Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“. Geplagte sollten sich rasch an den Hausarzt, Diabetologen oder einen Neurologen wenden. Oft kombiniert der Arzt – individuell auf den Patienten abgestimmt – verschiedene Therapien. Die Bandbreite reicht von Medikamenten, Chili-Pflastern mit Capsaicin und Stromimpulsen über Akupunktur bis hin zu Schmerzbewältigungstraining. Der neue „Diabetes Ratgeber“ stellt die Behandlungsmöglichkeiten in seiner Titelgeschichte ausführlich vor.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“ 8/2017 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

  Nachrichten

Rogers Cup? Federer jagt in Montréal den nächsten Titel – ab Montag live nur bei Sky

Unterföhring (ots)

   -	Das ATP-Turnier in Montréal ab Montag täglich live bei Sky, das 
Finale am Sonntag, 13.8. ab 22.00 Uhr auf Sky Sport 2 HD 
   -	Neben Roger Federer gehen unter anderem Rafael Nadal, Dominic 
Thiem sowie die deutschen Top-Profis Alexander und Mischa Zverev in 
Kanada an den Start 
   -	Sky für jedermann: Mit Sky Ticket tages-, wochen- oder 
monatsweise auch ohne lange Vertragsbindung bei allen Turnieren live 
dabei sein 
   -	Highlights des Rogers Cup am Montag ab 21.30 Uhr frei empfangbar
auf Sky Sport News HD 

Am Tag nach dem Finale der Citi Open in Washington D.C. (Sonntag, ab 21.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD) steht ab Montag die nächste Station der nordamerikanischen Hartplatz-Saison auf dem Programm. Der Rogers Cup, dessen Austragungsort jährlich zwischen Toronto und Montréal wechselt, findet dieses Mal wieder im französischsprachigen Teil Kanadas statt.

Erstmals seit 2011 ist auch Roger Federer in Kanada mit von der Partie. Der Schweizer verlor in der laufenden Saison erst zwei Matches und konnte bereits Wimbledon, die Australian Open sowie die Masters-Turniere in Indian Wells und Miami gewinnen. Den Rogers Cup gewann er 2006 und 2004 jeweils in Toronto.

Neben Roger Federer sind beim zur US-Open-Series gehörigen Masters-Turnier unter anderem Rafael Nadal, Dominic Thiem sowie die beiden deutschen Top-Profis Alexander und Sascha Zverev in Montréal dabei.

Sky berichtet ab Montagabend 18.30 Uhr täglich live und exklusiv vom Rogers Cup. Als Kommentatoren sind Adrian Grosser, der auch das Finale am 13. August kommentieren wird, Markus Gaupp und Marcel Meinert im Einsatz.

Highlights auch frei empfangbar auf Sky Sport News HD

Die Highlights des Turniers sind am Montag, 14. August von 21.30 Uhr bis 22.30 Uhr ebenfalls frei empfangbar auf Sky Sport News HD zu sehen.

Mit den Supersport Tickets flexibel auch ohne lange Vertragsbindung live dabei sein

Mit Sky Ticket (skyticket.de) können auch alle Tennisfans, die noch keine Sky Kunden sind, mit flexiblen Tages-, Wochen- und Monatstickets ohne Vertragsbindung live dabei sein. Über das Internet bietet Sky Ticket alle Inhalte auf einer Vielzahl an Geräten wie Smart-TVs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und weiteren Streaming-Geräten.

Neben den Tennis-Übertragungen sind bei Bestellung des Sky Tickets auch alle weiteren Inhalte des Sky Sport Pakets und des Sky Fußball-Bundesliga Pakets im entsprechenden Zeitraum verfügbar.

Ausführliche Informationen sind unter skyticket.de verfügbar.

Der Rogers Cup in Montréal live bei Sky und Sky Go sowie ohne lange Vertragsbindung mit Sky Ticket und in zahlreichen Sky Sportsbars:

Montag, 7.8. ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Dienstag, 8.8. ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Mittwoch, 9.8. ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Donnerstag, 10.8. ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Freitag, 11.8.,, das Viertelfinale ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 2 HD

Samstag, 12.8., das Halbfinale ab 21.00 Uhr auf Sky Sport 2 HD

Sonntag, 13.8., das Finale ab 22.00 Uhr auf Sky Sport 2 HD (das Doppel-Finale bereits ab 19.00 Uhr live auf Sky Sport 6 HD)

Montag, 14.8. die Highlights aus Montréal ab 21.30 Uhr auf Sky Sport News HD

Pressekontakt:

Thomas Kuhnert 
Senior Manager Sports Communications
Tel. 089 / 99 58 68 83
Thomas.kuhnert@sky.de
twitter.com/SkyDeutschland

  Nachrichten

Diesel-Affäre: Transparency International erhebt schwere Vorwürfe gegen die Bundesregierung

Berlin (ots) – Transparency International hat das Ergebnis des Diesel-Gipfels als Skandal bezeichnet.

Die stellvertretende Deutschland-Chefin von Transparency, Syliva Schwab, sagte am Samstag im rbb-Inforadio, „dieses Kartell, in Anführungszeichen, zwischen Politik und Autoindustrie muss (…) dringend beendet werden“. Nur durch diese enge Verknüpfung sei der Abgasskandal in diesem Ausmaß möglich gewesen.

Es hinterlasse ein „Geschmäckle“, wenn sich führende Vertreter der Autoindustrie direkt an das Kanzleramt wenden und dann Vorlagen geändert würden.

Schwab fordert mehr Lobbykontrolle. „Es gibt hier jede Menge zu tun. Neben dem legislativen Fußabdruck, (…) der die Einflüsse aller beteiligten Interessengruppen in Gesetzgebungsprozesse transparent machen (soll), fordern wir ein verpflichtendes Lobbyregister.“ Zusätzlich sei es wichtig, einen „Beauftragten für Transparenz“ einzusetzen, der diese Punkte bei den Parteien überwacht.

Das vollständige Interview zum Nachhören finden Sie hier:

http://ots.de/sILSu

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Inforadio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 - 97993 - 37400
Mail: info@inforadio.de

  Nachrichten

Diesel-Affäre: Transparency International erhebt schwere Vorwürfe gegen die Bundesregierung

Berlin (ots) – Transparency International hat das Ergebnis des Diesel-Gipfels als Skandal bezeichnet.

Die stellvertretende Deutschland-Chefin von Transparency, Syliva Schwab, sagte am Samstag im rbb-Inforadio, „dieses Kartell, in Anführungszeichen, zwischen Politik und Autoindustrie muss (…) dringend beendet werden“. Nur durch diese enge Verknüpfung sei der Abgasskandal in diesem Ausmaß möglich gewesen.

Es hinterlasse ein „Geschmäckle“, wenn sich führende Vertreter der Autoindustrie direkt an das Kanzleramt wenden und dann Vorlagen geändert würden.

Schwab fordert mehr Lobbykontrolle. „Es gibt hier jede Menge zu tun. Neben dem legislativen Fußabdruck, (…) der die Einflüsse aller beteiligten Interessengruppen in Gesetzgebungsprozesse transparent machen (soll), fordern wir ein verpflichtendes Lobbyregister.“ Zusätzlich sei es wichtig, einen „Beauftragten für Transparenz“ einzusetzen, der diese Punkte bei den Parteien überwacht.

Das vollständige Interview zum Nachhören finden Sie hier:

http://ots.de/sILSu

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Inforadio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 - 97993 - 37400
Mail: info@inforadio.de

  Nachrichten

Porsche Abgasskandal – Urteile des Landgerichts Stuttgart im VW Skandal helfen Geschädigten: Rückgabe und Minderung möglich

Lahr (ots) – Erst kürzlich gab das Bundesverkehrsministerium bekannt, dass das Modell Porsche Cayenne ebenfalls vom Abgasskandal betroffen ist. Es wurde deshalb ein Zulassungsstopp verhängt und die Fahrzeuge sollen einem verpflichtenden Rückruf unterliegen. Es wurde angekündigt, dass ein Softwareupdate aufgespielt werde. Zahlreiche Experten sind der Meinung, dass ein solches Softwareupdate erhebliche Nachteile, wie z.B. Minderleistung, Mehrverbrauch etc. mit sich bringt. Davon berichten auch Geschädigte im VW Skandal, die ihr Fahrzeug bereits nachbessern haben lassen. Zahlreiche Geschädigte wenden sich deshalb an die im Abgasskandal führende Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH mit der Frage, was sie unternehmen sollen.

Zwei hochaktuelle Urteile des Landgerichts Stuttgart, 12 O 386/16 und 20 O 425/16 aus Juni/Juli 2017 im eigentlichen VW Abgasskandal helfen den Geschädigten weiter. In einem Urteil wurde einem Geschädigten ein Minderungsbetrag zugesprochen, weil das Fahrzeug nach Ansicht des Gerichts mangelhaft ist. Es ist mit einer illegalen Abschalteinrichtungen versehen und entspricht daher nicht dem, was der Käufer beim Kauf erwarten durfte. Eine Fristsetzung zur Behebung des Mangels war nicht erforderlich. In dem anderen Fall urteilte das Landgericht Stuttgart ebenfalls, dass ein vom VW Abgasskandal betroffenes Fahrzeug mangelhaft ist, wenn es mit einer Manipulationssoftware versehen ist. Eine Frist zur Nachbesserung muss nicht gesetzt werden, weil eine Nachbesserung durch Installation eines Softwareupdates unzumutbar ist, wenn der begründete Verdacht besteht, dass das Update den Mangel nicht beseitigt oder zu Folgemängeln führt. Der Mangel ist auch nicht unerheblich. Damit kann nach Ansicht des Landgerichts Stuttgart das manipulierte Fahrzeug gegen Zahlung einer Nutzungsentschädigung und gegen Rückzahlung des Kaufpreises zurückgegeben werden.

Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll, der mit seiner Kanzlei bundesweit mehr als 35.000 Geschädigte im Abgasskandal vertritt und mehr als 3.400 Gerichtsverfahren führt, teilt mit: „Diese Urteile helfen den Geschädigten Porschebesitzern weiter. Sie sind zwar im eigentlichen VW Abgasskandal ergangen, jedoch sind sie auf Porsche Geschädigte übertragbar. Auch ihnen steht das Recht zu, ihr Fahrzeug zurückzugeben, da es mangelhaft ist. Sollte in den Porschefahrzeugen ebenfalls eine illegale Abschalteinrichtungen verbaut sein, können Modelle wie z.B. der Cayenne oder der Macan zurückgegeben werden. Wir haben vor dem Landgericht Stuttgart erste Klagen gegen Händler eingereicht. Außerdem haben wir die Porsche AG selbst aufgrund des Verstoßes gegen EU-Recht und wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung verklagt. Wir sind zuversichtlich, in diesen Verfahren zu gewinnen. Geschädigte sollten in keinem Falle das Softwareupdate hinnehmen, sondern sich beraten lassen.“

Pressekontakt:

Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Einsteinallee 1/1
77933 Lahr
Telefon (Nur für Presseanfragen): 07821 / 92 37 68 - 310
Fax: 07821 / 92 37 68 - 889
kanzlei@dr-stoll-kollegen.de
www.vw-schaden.de

  Nachrichten

Rogers Cup? Federer jagt in Montréal den nächsten Titel – ab Montag live nur bei Sky

Unterföhring (ots)

   -	Das ATP-Turnier in Montréal ab Montag täglich live bei Sky, das 
Finale am Sonntag, 13.8. ab 22.00 Uhr auf Sky Sport 2 HD 
   -	Neben Roger Federer gehen unter anderem Rafael Nadal, Dominic 
Thiem sowie die deutschen Top-Profis Alexander und Mischa Zverev in 
Kanada an den Start 
   -	Sky für jedermann: Mit Sky Ticket tages-, wochen- oder 
monatsweise auch ohne lange Vertragsbindung bei allen Turnieren live 
dabei sein 
   -	Highlights des Rogers Cup am Montag ab 21.30 Uhr frei empfangbar
auf Sky Sport News HD 

Am Tag nach dem Finale der Citi Open in Washington D.C. (Sonntag, ab 21.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD) steht ab Montag die nächste Station der nordamerikanischen Hartplatz-Saison auf dem Programm. Der Rogers Cup, dessen Austragungsort jährlich zwischen Toronto und Montréal wechselt, findet dieses Mal wieder im französischsprachigen Teil Kanadas statt.

Erstmals seit 2011 ist auch Roger Federer in Kanada mit von der Partie. Der Schweizer verlor in der laufenden Saison erst zwei Matches und konnte bereits Wimbledon, die Australian Open sowie die Masters-Turniere in Indian Wells und Miami gewinnen. Den Rogers Cup gewann er 2006 und 2004 jeweils in Toronto.

Neben Roger Federer sind beim zur US-Open-Series gehörigen Masters-Turnier unter anderem Rafael Nadal, Dominic Thiem sowie die beiden deutschen Top-Profis Alexander und Sascha Zverev in Montréal dabei.

Sky berichtet ab Montagabend 18.30 Uhr täglich live und exklusiv vom Rogers Cup. Als Kommentatoren sind Adrian Grosser, der auch das Finale am 13. August kommentieren wird, Markus Gaupp und Marcel Meinert im Einsatz.

Highlights auch frei empfangbar auf Sky Sport News HD

Die Highlights des Turniers sind am Montag, 14. August von 21.30 Uhr bis 22.30 Uhr ebenfalls frei empfangbar auf Sky Sport News HD zu sehen.

Mit den Supersport Tickets flexibel auch ohne lange Vertragsbindung live dabei sein

Mit Sky Ticket (skyticket.de) können auch alle Tennisfans, die noch keine Sky Kunden sind, mit flexiblen Tages-, Wochen- und Monatstickets ohne Vertragsbindung live dabei sein. Über das Internet bietet Sky Ticket alle Inhalte auf einer Vielzahl an Geräten wie Smart-TVs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und weiteren Streaming-Geräten.

Neben den Tennis-Übertragungen sind bei Bestellung des Sky Tickets auch alle weiteren Inhalte des Sky Sport Pakets und des Sky Fußball-Bundesliga Pakets im entsprechenden Zeitraum verfügbar.

Ausführliche Informationen sind unter skyticket.de verfügbar.

Der Rogers Cup in Montréal live bei Sky und Sky Go sowie ohne lange Vertragsbindung mit Sky Ticket und in zahlreichen Sky Sportsbars:

Montag, 7.8. ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Dienstag, 8.8. ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Mittwoch, 9.8. ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Donnerstag, 10.8. ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Freitag, 11.8.,, das Viertelfinale ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 2 HD

Samstag, 12.8., das Halbfinale ab 21.00 Uhr auf Sky Sport 2 HD

Sonntag, 13.8., das Finale ab 22.00 Uhr auf Sky Sport 2 HD (das Doppel-Finale bereits ab 19.00 Uhr live auf Sky Sport 6 HD)

Montag, 14.8. die Highlights aus Montréal ab 21.30 Uhr auf Sky Sport News HD

Pressekontakt:

Thomas Kuhnert 
Senior Manager Sports Communications
Tel. 089 / 99 58 68 83
Thomas.kuhnert@sky.de
twitter.com/SkyDeutschland

  Nachrichten

Illegaler Nieren-Handel in Kairo: Reporter Thilo Mischke trifft auf die Organ-Mafia und ihre verstümmelten Opfer

Unterföhring (ots) – Ersatzteillager Mensch: 7.000 Dollar wurden ihm für seine Niere versprochen – bekommen hat ein sudanesischer Flüchtling in Kairo keinen Cent. Dafür eine riesige Operationsnarbe und lebenslange Schmerzen. Thilo Mischke trifft in Ägypten für die ProSieben-Reportage „Uncovered“ (7. August, 21:10 Uhr) zwei Männer, denen ihre Organe unter dem Versprechen einer finanziellen Entschädigung geraubt wurden. Er spricht mit einem vermeintlichen Mittelsmann der Organ-Mafia und dem Geschäftsführer einer ägyptischen Privatklinik, die Transplantationen gegen viel Geld insbesondere für westliche Touristen anbietet. Wer steckt hinter dem Geschäft mit den Nieren in Ägypten? Wo werden die Transplantationen durchgeführt? Thilo Mischke: „Es ist unvorstellbar, es geht ausschließlich um den Gewinn. Hier werden Menschen auseinandergerissen. Ich war selten so ratlos mit dem, was ich empfinde. Es gibt nur Verlierer bei diesem schmutzigen Geschäft.“

Hintergrund Organhandel in Ägypten:

Der Handel mit Organen ist auch in Ägypten illegal und wird strafrechtlich verfolgt. Trotzdem floriert das Geschäft mit den Nieren: Solange die entsprechenden Bescheinigungen vorliegen, u.a. der Spender schriftlich versichert, seine Organe freiwillig und unentgeltlich zur Verfügung zu stellen, ist es legal, für eine Transplantation zu bezahlen und so den juristischen Schein zu wahren. Erst im vergangenen Dezember ließen die örtlichen Behörden in dem nordafrikanischen Staat einen professionell organisierten Organhändlerring auffliegen – die Strukturen reichten von Brokern auf der Straße in Labors und Praxen bis in die Professoren-Büros der Uni-Kliniken der Hauptstadt (verschiedene Medien, darunter BBC berichteten). Der Bedarf an Organen weltweit ist riesig: Allein in Deutschland warteten im Januar 2017 10.129 Personen auf ein passendes Spenderorgan*. *Quelle: Stiftung Eurotransplant

„Uncovered: Schmutzige Geschäfte“ mit Thilo Mischke – am Montag, 7. August 2017, um 21:10 Uhr auf ProSieben

Bei Fragen:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

Kommunikation/PR Factual & Sports Eva Gradl Tel. +49 89 9507-1127 Eva.Gradl@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion

Susanne Karl-Metzger Tel. +49 89 9507-1173 Susanne.Karl@ProSiebenSat1.com

 

  Nachrichten

Porsche Abgasskandal – Urteile des Landgerichts Stuttgart im VW Skandal helfen Geschädigten: Rückgabe und Minderung möglich

Lahr (ots) – Erst kürzlich gab das Bundesverkehrsministerium bekannt, dass das Modell Porsche Cayenne ebenfalls vom Abgasskandal betroffen ist. Es wurde deshalb ein Zulassungsstopp verhängt und die Fahrzeuge sollen einem verpflichtenden Rückruf unterliegen. Es wurde angekündigt, dass ein Softwareupdate aufgespielt werde. Zahlreiche Experten sind der Meinung, dass ein solches Softwareupdate erhebliche Nachteile, wie z.B. Minderleistung, Mehrverbrauch etc. mit sich bringt. Davon berichten auch Geschädigte im VW Skandal, die ihr Fahrzeug bereits nachbessern haben lassen. Zahlreiche Geschädigte wenden sich deshalb an die im Abgasskandal führende Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH mit der Frage, was sie unternehmen sollen.

Zwei hochaktuelle Urteile des Landgerichts Stuttgart, 12 O 386/16 und 20 O 425/16 aus Juni/Juli 2017 im eigentlichen VW Abgasskandal helfen den Geschädigten weiter. In einem Urteil wurde einem Geschädigten ein Minderungsbetrag zugesprochen, weil das Fahrzeug nach Ansicht des Gerichts mangelhaft ist. Es ist mit einer illegalen Abschalteinrichtungen versehen und entspricht daher nicht dem, was der Käufer beim Kauf erwarten durfte. Eine Fristsetzung zur Behebung des Mangels war nicht erforderlich. In dem anderen Fall urteilte das Landgericht Stuttgart ebenfalls, dass ein vom VW Abgasskandal betroffenes Fahrzeug mangelhaft ist, wenn es mit einer Manipulationssoftware versehen ist. Eine Frist zur Nachbesserung muss nicht gesetzt werden, weil eine Nachbesserung durch Installation eines Softwareupdates unzumutbar ist, wenn der begründete Verdacht besteht, dass das Update den Mangel nicht beseitigt oder zu Folgemängeln führt. Der Mangel ist auch nicht unerheblich. Damit kann nach Ansicht des Landgerichts Stuttgart das manipulierte Fahrzeug gegen Zahlung einer Nutzungsentschädigung und gegen Rückzahlung des Kaufpreises zurückgegeben werden.

Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll, der mit seiner Kanzlei bundesweit mehr als 35.000 Geschädigte im Abgasskandal vertritt und mehr als 3.400 Gerichtsverfahren führt, teilt mit: „Diese Urteile helfen den Geschädigten Porschebesitzern weiter. Sie sind zwar im eigentlichen VW Abgasskandal ergangen, jedoch sind sie auf Porsche Geschädigte übertragbar. Auch ihnen steht das Recht zu, ihr Fahrzeug zurückzugeben, da es mangelhaft ist. Sollte in den Porschefahrzeugen ebenfalls eine illegale Abschalteinrichtungen verbaut sein, können Modelle wie z.B. der Cayenne oder der Macan zurückgegeben werden. Wir haben vor dem Landgericht Stuttgart erste Klagen gegen Händler eingereicht. Außerdem haben wir die Porsche AG selbst aufgrund des Verstoßes gegen EU-Recht und wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung verklagt. Wir sind zuversichtlich, in diesen Verfahren zu gewinnen. Geschädigte sollten in keinem Falle das Softwareupdate hinnehmen, sondern sich beraten lassen.“

Pressekontakt:

Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Einsteinallee 1/1
77933 Lahr
Telefon (Nur für Presseanfragen): 07821 / 92 37 68 - 310
Fax: 07821 / 92 37 68 - 889
kanzlei@dr-stoll-kollegen.de
www.vw-schaden.de

  Nachrichten